WSSP300: Pole für Hendra Pratama, schwierige Session für die Deutschen

Hendra Pratama sicherte sich die Pole Position zum Supersport 300-Rennen in Misano. Der Indonesier fuhr mit einer 1:50,517 die schnellste Zeit. Schwieriger lief es bei den Deutschen.

Besonders cool zeigte sich der Brünn-Sieger Pratama, der seine Pole-Runde knapp sechs Minuten vor Schluss fuhr. Anschließend blieb er in der Box und sah zu, wie sich die Gegner die Zähne ausbissen. Auch ein später Angriff von Scott Deroue reichte nicht aus: Der Niederländer steht drei Zehntel dahinter auf Platz zwei. Die erste Reihe komplettierte Mika Perez.

Dahinter folgten der Südafrikaner Dorren Loureiro, Manuel Gonzales und Thomas Brianti als schnellster Wildcard-Fahrer. Reihe drei belegten Luca Bernardi, Dani Valle und Nick Kalinin, der in der Superpole 1 Schnellster gewesen war.

Hart war die Superpole 1 für die deutschen Piloten. Alle drei Freudenberg-Fahrer hatten mit viel Verkehr zu kämpfen. Schnellster des Trios war Luca Grünwald, der auf Platz 18 hinter Ana Carrasco ankam. Jan-Ole-Jähnig qualifizierte sich als 21. Eine Schrecksekunde erlebte Max Kappler, als er eine Minute vor Schluss der Session mit einem Highsider in der Zielkurve zu Boden ging. Zwar konnte er danach wieder aufstehen, zeigte jedoch deutliche Anzeichen von Schmerzen. Kappler steht in der Zeitenliste auf Position 30.

Auch neben Kappler gab es einige Stürze. So crashten Wildcard-Pilot Manuel Bastianelli (P13) und Maria Herrera (P14). Beide blieben jedoch von Verletzungen verschont.

 

Hier geht es zur Startaufstellung der Supersport 300

 

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

 

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren