WSSP300 Misano: Noderer „nicht zufrieden mit dem Rennen“

Gabriel Noderer lag im Rennen heute zwischenzeitlich schon auf Rang 17, kam dann aber beim Versuch seinen italienischen Teamkollegen wieder zu überholen zu Sturz und kam nicht ins Ziel. Noderer blieb unverletzt erzählte uns danach im Interview wie sein Rennen bis zum Ausfall verlief.

Gabriel Noderer

„Ich muss ehrlich sagen, ich bin überhaupt nicht zufrieden mit dem Rennen, nachdem wir mit meinem Fahrstil usw. große Schritte gemacht haben an diesem Wochenende. Mein Start war nicht schlecht, aber ich hab schon gesehen, dass mein Teamkollege nicht optimal wegkam und sehr nervös fuhr. Wir waren in einer kleinen Gruppe in der ich versuchte schnell nach vorne zu kommen. Das hat nicht wirklich funktioniert, weil ich aus den Kurven nicht rauskam und in den Kurven aufgehalten wurde. Ich fuhr daraufhin in einer Dreiergruppe mit meinem Teamkollegen und einem Yamaha Fahrer. Mein Teamkollege hat dann von Anfang an immer so aggressiv reingestochen, sodass unser Kurvenspeed richtig langsam wurde. Das war sehr ärgerlich, da wir die Honda mit viel Kurvenspeed fahren müssen!“

„Ich fuhr dann auch aggressiver und war in der letzten Kurve ziemlich nah an seinem Hinterrad dran. Ich wollte links rüberziehen und bin mit dem Reifen an seinem Rad hängengeblieben und gestürzt. Das war natürlich blöd. Leider haben wir mit der Honda immernoch Probleme im Pulk zu fahren, daran müssen wir arbeiten. Nun ist eine kleine Sommerpause bis zum Lausitzring vom 18-20.08. wo wir vorher vllt noch mal zu einem Test hinfahren werden im Rahmen des Reglements.“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Sebastian Lack

 

 

Gabriel Noderer

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren