WSSP300 Magny-Cours: Kappler “müssen jeden Stein umdrehen”

Für Max Kappler lief die heutige Superpole 1 Session gar nicht zu seiner Zufriedenheit und der Freudenberg Pilot erzielte mit einer Zeit von 1:57,565sec nur den 34.Platz. Im Interview erzählte er uns anschließend die Gründe.

Max Kappler

“Irgendwie tue ich mich bislang das ganze Wochenende schwer überhaupt in einen guten Rhythmus reinzukommen und Vertrauen aufzubauen. Das Bike läuft gut, aber ich stehe mir irgendwie selbst im Weg zurzeit. Morgen muss ich versuchen vom 34.Platz aus das Beste draus zu machen, einfach ins Rennen gehen und schauen was sich ergibt. Danach gehts in die Winterpause und ich muss gucken was wir bzw. ich falsch gemacht habe. Wir müssen jeden möglichen Stein umdrehen, analysieren und es natürlich verbessern oder die Fehler abstellen. Es ist derzeit leider einfach nicht das Niveau was ich kann und zu was ich in der Lage bin.”

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren