WSSP300 Magny-Cours: Jähnig “müssen jetzt nach vorne schauen”

Jan-Ole Jähnig konnte heute seine eigenen Erwartungen an sich selbst nicht ganz erfüllen, obwohl er zeitweise schon auf dem 10.Platz lag. Am Ende brachte er seine KTM außerhalb der Punkte auf Platz 17 unter. Wir haben nachgefragt, woran es gelegen hat.

Jan-Ole Jähnig

“Nach der relativ gut verlaufenden Superpole 1, war ich recht optimistisch fürs Rennen und hatte mir viel vorgenommen. Top 10 oder sogar Podium waren das Ziel. Die ersten zwei Runden sah es auch nicht schlecht aus und ich konnte einige Positionen gutmachen. Ich fuhr das Tempo relativ easy mit. Ab Runde 5 allerdings ging es nicht mehr so richtig vorwärts, ich verlor viel Zeit auf der Geraden und konnte mich sogar teilweise gar nicht im Windschatten halten. Vor allem gegenüber den Yamahas verlor ich viel Boden. Wir müssen jetzt im Team klären woran das gelegen hat. Es war aber aufjedenfall nicht der Abschluss den ich mir für das letzte Rennen gewünscht hatte. Nun heißt es nach vorne schauen und sich auf das nächste Jahr vorzubereiten.”

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren