WSSP300 Magny-Cours: “Das war Irre!”

Die ganze Saison über zeigten die Supersport300 WM Piloten schon spannenden und packenden Motorradrennsport vom Feinsten. Aber das Rennen heute setzte dem Ganzen an Dramatik und Spannung die Krone auf den Kopf, denn es ging zusätzlich zum Sieg auch um den WM-Titel!

Vor dem Rennen trennten Ana Carrasco (Platz 1), Scott Deroue (Platz 2) und Mika Perez (Platz 3) nur 18 Punkte und selbst der deutsche Luca Grünwald hatte mit 22 Punkten Rückstand zumindest noch theoretische Chancen auf den Titel. Das Rennen bestand aus einem großen Fahrerpulk an der Spitze, bei dem gut 16 Piloten teilweise nur innerhalb von 3 Sekunden lagen. Darunter aber lange Zeit nicht die WM-Führende Ana Carrasco. Die hatte nämlich bislang kein so gutes Wochenende erwischt und war nie an der Spitze zu sehen, anders ihre Konkurrenten. Der Niederländer Scott Deroue als auch der Spanier Mika Perez kämpften munter um den Sieg mit, als plötzlich die “Worst Case”Situation für Deroue eintrat. Nach gut 10min musste der Kawasaki Pilot sein japanisches Gefährt ausrollen lassen und fuhr mit einem technischen Defekt an die, weshalb somit der WM-Traum urplötzlich geplatzt war.

Letzte Runde, letzte Schikane vor Start/Ziel.

Nun sollte die Stunde des Mika Perez schlagen. Der Spanier gehauptete sich sogar bis in die drittletzte Kurve des Rennens, der sein direkte Kontrahent Daniel Valle an ihm vorbeizog. Perez konnte in der Schikane nicht mehr kontern und musste sich mit Rang 2 begnügen. Alle schauten danach gespannt auf die weiteren Zieleinläufe, bis sie dann endlich kam. Die schnelle Spanierin Ana Carrasco machte das Beste aus ihrem bislang teils verkorksten Wochenendes und brachte ihr Kawasaki auf Rang 13 ins Ziel. Dies reichte in der WM-Tabelle um mit einem Punkt Vorsprung den Titel zu holen. Somit gewann die Spanierin als erste Frau überhaupt eine Motorradweltmeisterschaft in den Solo-Klassen und ließ sich unter Tränen in der Adelaide-Kurve von den zahlreichen Fans feiern!

Das Podium komplettierte hinter Mika Perez mit Manuel Gonzalez ein weiterer Spanier. Eine weitere Frau konnte heute ebenfalls einen Erfolg feiern, denn die Spanierin Maria Herrera feierte mit Rang 4 am Ende ihr bestes Saisonergebnis! Die Freudenberg Piloten Luca Grünwald, Jan-Ole Jähnig und Max Kappler kamen auf den Plätzen 6, 17 und 30 ins Ziel. Somit blieb Grünwald abschließend auf dem 4.WM-Rang, Jähnig auf Rang 16 und Kappler auf dem 27.Rang.

HIER das komplette Ergebnis

HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren