WSSP300: Kein Test für Noderer

Gabriel Noderer sollte eigentlich Ende dieser Woche auf dem Circuit Marco Simoncelli in Misano Adriatico getestet haben. Der Supersport 300 – Pilot war schon an den Italienischen Kurs, auf dem nächste Woche die vierte Saisonstation stattfinden wird, gereist, bekam dann jedoch unerfreuliche Nachrichten mitgeteilt.

 

„Wir sind Donnerstag an die Strecke gefahren. Dann stand aber auf einmal alles wie auf Stopp. Mein Team hat nicht angefangen auszuräumen“. Der Grund für diese Situation war ein ganz simpler: So kurz vor dem Rennen dürfen die Fahrer der Supersport 300-Klasse auf der gleichen Strecke keinen Test abhalten.

„Irgendwann ist mein Teamchef dann zu mir gekommen und hat gesagt, es würde ein Testverbot 14 Tage vor dem Rennen auf der gleichen Rennstrecke herrschen. Das hat er im letzten Jahr so noch nicht gehabt, weil er da in der anderen Klasse gefahren ist. Aufgefallen ist ihm das erst jetzt, weil ihn da jemand drauf hingewiesen hat. Er meinte dann, dass wir den Test zwar fahren könnten, aber die Gefahr dann groß wäre, dass wir disqualifiziert werden.“ sagte Noderer im Anschluss. 

„Natürlich hat er sofort gesagt, dass er meinen Flug bezahlt. Ich habe dann eine Nacht in Italien geschlafen und bin dann zum Flughafen gefahren und wieder heim geflogen. „

Für Noderer geht es nächste Woche Donnerstag weiter, wenn er erneut den Weg nach Misano antritt. Auf der Strecke konnte er letztes Jahr im European Junior Cup als Zehnter ins Ziel fahren.

 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren