WSSP300 Imola: Jähnig kämpft sich durchs Getümmel

Jan Ole Jähnig erzielte heute seinen besten Startplatz in dieser Saison und wird im morgigen Rennen von Platz 7 aus auf Punktejagd gehen. Das hatte der KTM Pilot nach seinem Superpole-Tag zu sagen.

Jan Ole Jähnig

“Die Superpole 1 lief bis zur Mitte sehr gut. Die 2:08,4 war eine Top-Zeit und ich konnte die Leute vor mir gut überholen. Die Runde hat wirklich sehr gut gepasst. Danach liefen wir auf eine langsamere Gruppe auf und es war keine Zeitenverbesserung möglich. In gewisserweise hatte ich Glück, denn bei den anderen war dadurch eine Verbesserung auch nicht möglich. Darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut, dass ich auch mal in die Superpole 2 gekommen bin. Die Superpole 2 war dann Chaos. Das hatte wenig mit Motorradfahren zu tun, denn jeder wartete irgendwie auf jeden und man wolltel natürlich nicht der sein, der von allen ausgenutzt wird. Am Ende fand ich es gut, dass ich es alleine probierte und das funktionierte auch. Ich fuhr fast eine Sekunde schneller, als die Leute im Pulk. Vom Bike her hatte ich heute keine Probleme, denn die Drehzahlanpassung im Vergleich zu gestern hatte deutlich was gebracht, sodass das Motorrad wieder im Drehzahlband lag. Somit konnten wir bessere Übersetzungen für diese Strecke fahren. Mein Ziel für morgen ist es, das Rennen heile zu beenden und in die Top 10 zu fahren!”

Text: Sebastian Lack

Fotos: Donnyfoto.com

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren