WSSP300 Imola: Jähnig bleibt sitzen

Nachdem Jan Ole Jähnig aus dem Freudenberg KTM Racing Team auf den 3. Startplatz versetzt wurde, schlug sich der Altenburger achtsam, hielt munter vorne mit und blieb vor allem sitzen, was angesichts der 13.Stürze heute wichtig war. Am Ende reichte es für den 6.Platz. Racetrack-News hat nach dem Rennen mit ihm gesprochen.

Jan Ole Jähnig

“Das Rennen war ziemlich gut für mich. Der Start lief aus meiner Sicht am Anfang ganz in Ordnung, später ließ ich allerdings die Kupplung zu dolle kommen und somit hebte sich mein Vorderrad hoch. Dadurch verlor ich etwas. Ich fuhr in den ersten Runden gut alleine, konnte aber die Ana (Carrasco) nicht halten. Die Kawasaki und Carrasco waren hier eine Macht. Keine Chance. Zur Halbzeit sind schließlich alle rangekommen und die Scharmützel im Pulk gingen los. Es lief drunter und drüber, sodass auch immer ein wenig Glück mit im Spiel gewesen ist. Leider waren wir etwas kurz übersetzt, aber das mussten wir, denn sonst hätten wir überhaupt nicht mitfahren können. Bergrunter im 6. Gang fehlte uns somit etwas, sodass die anderen Piloten leicht an mir vorbeifuhren. Alles in allem war es aber ein gutes Rennen!”

Text: Sebastian Lack

Fotos: Sebastian Lack

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren