WSSP300 Donington: Noderer „keine Hauruck-Aktion mehr gestartet“

Gabriel Noderer landete im Rennen in Donington Park auf Platz 20 und verlor in der letzten Runde noch einen Platz an seinen Teamkollegen. Wir haben nachgefragt wie sein Rennen abgelaufen ist.

Gabriel Noderer

„Mein Start verlief gut, es war nur etwas schwierig, da ich in der ersten Kurve auf der Innenseite fuhr. Ich musste in den darauffolgenden Kurven etwas vom Gas gehen. Danach reihte ich mich schnell in eine Gruppe ein und konnte mich bis zur Rennmitte behaupten und die Führungsarbeit leisten. Auf den Geraden hab ich entsprechend versucht die Führung zu verteidigen. Irgendwann kam Dorren Loureiro, der von Platz 5 gestartet war und einen schlechten Start hatte und überholte mich. Ich probierte über eine Runde dranzubleiben und machte dabei aber einen Fehler. Von da an ging es für mich irgendwie schrittweise nach unten und die Zeiten fielen in den Keller. Das Gefühl für die Front war zudem, nach dem Sturz übers Vorderrad im Training, auch nicht mehr ganz da.“

„Am Ende hab ich gegen meinen Teamkollegen noch einen Platz hergeben müssen und er ist in der letzten Runde in der vorletzten Kurve an mir vorbegegangen. Ich wollte dann in der Goddards Corner auch keine Hauruck-Aktion mehr starten und am Besten noch meinen Teamkollegen abräumen, das wäre blöd gewesen da es eh nicht um Punkte ging. Jetzt geht es nach Misano zum Testen, wo ich mich drauf freue, denn dort will ich meinen Fahrstil optimieren!“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren