WSSP300 Donington: Jähnig “musste an die Box fahren”

Jan Ole Jähnig erreichte heute mit einer Zeit von 1:45,615sec und dem 10. Platz den Direkteinzug in die morgige Superpole 2 und war dementsprechend happy, trotz seines Sturzes am Morgen!

Jan Ole Jähnig

“Ich mag die Strecke und kenne sie noch vom letzten Jahr aus dem Northern Europe Cup. Sie ist ähnlich wie Imola, wo ich auch gleich ordentlich zurecht kam. Das erste freie Training lief dann bis zu meinem Sturz eigentlich auch ganz gut. Ich war für meine Verhältnisse mit dabei. Der Sturz im Regen in Kurve 7 hätte nicht sein müssen, denn somit war ich nicht qualifiziert. Ich bin über das Hinterrad gestürzt, ebenso wie van Straalen der mit mir fuhr. Quasi ein Parallelflug. Im zweiten freien Training musste ich dann was zeigen, denn ich war nicht qualifiziert. Ich kam gut zurecht und konnte pushen. Einzigst die Gripverhältnisse waren nicht optimal und ich erlebte einige Rutscher. Zum Ende hin musste ich noch mal an die Box, aufgrund eines kleinen Problems. Als ich wieder rausfuhr war der Verkehr auf der Strecke zu groß für eine weitere Zeitenverbesserung. Ich bin aber super happy, dass ich gleich in die Superpole 2 eingezogen bin und muss mich bei meinen Mechanikern und meinem Team bedanken. Nun gucken wir noch mal bei der Übersetzung und dem Fahrwerk, da hat es speziell in der ersten und vorletzten Kurve noch nicht richtig gepasst.”

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren