WSSP300 Donington: Heute im Streckentalk mit Gabriel Noderer

„Schönes Wetter in England!“ das musste heute genutzt werden, um mit Gabriel Noderer die Strecke in Donington Park zu erkunden und zu schauen, wo die Feinheiten und vor allem die wichtigen Überholpunkte auf der Strecke liegen!

 

 

 

  • Die Strecke ist insgesamt 4,023 km lang und beinhaltet 12 Kurven, aufgeteilt in 5 Links- und 8 Rechtskurven

  • „Die erste gute Überholmöglichkeit ist am Ende der Geraden („Redgate Corner“). Hier wird es wichtig sein nicht zu spät zu bremsen, um viel Speed für den frühen Scheitelpunkt mitzunehmen. Dafür orientiere ich mich manchmal an Fahrbahnmarkierungen oder auch an Feuerlöscherschildern“ 

  • „Die Kurve 2 („Hollywood“) kann mit Vollgas genommen werden, danach besteht in der „Craner Curve“ links aus dem Windschatten heraus die Möglichkeit zum Überholen anzusetzen.“ 

  • „In die „Old Hairpin“ sollte man nicht überholen, da es direkt danach stark bergauf geht und man somit einen schlechteren Ausgangspunkt bekommt und viel Drive verliert“ 

  • „Kurve 5 nehmen die Superbike Piloten meist von ganz rechts außen, während es bei uns reicht 1-2 Meter entfernt von Seite aus in die Kurve einzubiegen. Danach folgt die „Schwantz Corne und es geht raus zur Kurve 7“

  • „Vor der Kurve 8 („Coppice“) sollte man speziell wenn man im Pulk fährt lieber nicht überholen. Tut man es doch ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man eher mehr Plätze einbüßt, da man am Kurvenausgang viel verliert. Ziel hier: Schwung für „Fogarty Esses“ holen und Windschatten halten“

  • „In der ersten und letzten Runde von einem Rennen sieht manin „Fogarty Esses“ zu, dass man in der Anbremsphase so lange wie möglich links auf der Strecke bleibt, um keinen vorbeizulassen. Ansonsten besteht hier eine gute Überholmöglichkeit. Die zweiten Curbs innen in der Schikane werden immer mitgenommen“

  • „Hier im letzten Drittel sind eigentlich die meisten und besten Überholmöglichkeiten. Die „Melbourne Hairpin“ ist in jeder Klasse eine „Hackerkurve“ und Kurvenspeed spielt aufgrund der Langsamkeit nicht so die Rolle. Einzigst, man sollte früh ans Gas gehen!“ 

  • „Die letzte Kurve bremst man fast blind an und ist die letzte Möglichkeit zum Überholen. Hier steigt schnell das Hinterrad in die Höhe, während man die Curbs rechts kaum nutzt“ 

  • Das war eine Runde mit Gabriel Noderer! 

     

     

    Text: Sebastian Lack

    Fotos: Dominik Lack

     

     

     

     

     

     

    Tags:, ,

    Trackback von deiner Website.

    Kommentieren