WSSP300 Brünn: Kappler “muss mich beim Team entschuldigen”

Der Freudenberg Racing Pilot Maximilian Kappler hatte bislang nicht soviel zu lachen in Brünn und erreichte in der heutigen Superpole 1 Session mit der Zeit von 2:21,432sec nur Platz 34. Allerdings konnte er schon deutlich schneller fahren an diesem Wochenende. Wir sprachen mit dem KTM Piloten.

Max Kappler

“Gestern hatten wir mit einem technischen Defekt bei der Einspritzung leider etwas Pech im ersten freien Training und ich konnte nur die letzten 10min auf die Strecke rausfahren. Im zweiten Training fehlten uns die Erfahrungen fürs Fahrwerk und wir konnten den Schritt erst für die Superpole 1 machen. Allerdings kam ich heute nicht mehr auf die Zeit von gestern und ich muss mich somit beim Team entschuldigen. Das Bike passte, aber ich kam nicht in den Rhythmus. Es war einfach nicht mein Tag. Für morgen wird es ein hartes Rennen werden, aber nichts ist unmöglich. Ich setze mir jetzt aber keine Ziele weiter, sondern will einfach locker bleiben und nach vorne fahren.”

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren