WSSP300 Assen: Noderer „dachte es würde besser laufen“

Gabriel Noderer tat sich heute schwer auf dem 4,542km langen Kurs in Assen. Der Eysöldener verbesserte sich zwar mit einer Zeit von 1:57,767 im Vergleich zum Freitag, allerdings wird er morgen nur von Position 29 aus ins Rennen gehen.Gabriel Noderer

„Ich muss ehrlich sagen, dass ich die Zeiten momentan nicht so im Blick habe. Mich interessiert die Platzierung und die geht natürlich gar nicht. Es ist schwierig, denn ich dachte ich würde hier besser sein, aber anscheinend kommt mir die Strecke doch nicht so entgegen wie in Aragon. Morgen muss ich zeigen, dass ich Motorrad fahren kann, denn der Schaltautomat läuft und das mit dem Runterschalten haben wir in den Griff gekriegt. Ich muss nur etwas langsamer schalten wie ich gerne würde. Heißt es liegt hauptsächlich an mir. Wir gehen morgen mit der Übersetzung noch etwas kürzer und dann sollte es hinhauen. Im Qualifying konnte ich leider keine optimale Runde zustande bringen und fuhr meine schnellste Runde erstaunlicherweise alleine. Jetzt gucke ich nach vorne und werde morgen mein Bestes geben, um mit dem Motorrad schneller zu werden!“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren