WSSP300 Assen: Kappler “das war meine Schuld”

Max Kappler erlebte heute einen holprigen Start ins Wochenende. Landete er im ersten freien Training noch auf Platz 14, musste er am Ende des Tages mit Platz 23 vorlieb nehmen. So sah der KTM Pilot seinen Tag.Maximilian Kappler

“Heute Vormittag ging es eigentlich richtig gut los. Die ersten 4-5 Runden liefen nicht schlecht und ich lag zeitweise auf Platz 1. Irgendwann stagnierte es bei den Zeiten und wir bekamen Fahrwerksprobleme. Diese hatten wir fürs zweite freie Training gelöst bekommen, aber ich bekam keine schnelle Runde zusammen. Ich hätte eigentlich abbrechen müssen, um in eine schnelle Gruppe zu gelangen. Hier in Assen brauchst du nämlich einfach den Windschatten. Das war heute meine Schuld, denn das Bike fühlte sich gut an nach den Änderungen. Für morgen muss ich es in der Superpole 1 von der Taktik her zusammenbringen. Jetzt wird erstmal eine Nacht drüber geschlafen.”

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren