WSSP Magny Cours: Cluzel siegt in der letzten Runde

60432_r11_action_slide_big

Eine spannende Show lieferte Jules Cluzel seinen einheimischen Fans beim Supersport-Rennen in Magny Cours. Der Franzose siegte nach einem abwechslungsreichen Lauf mit einem Überholmanöver in der letzten Runde. 

Nach dem Start sah es freilich so aus, als könne Polesetter Kenan Sofuoglu einmal mehr seine Dominanz unter Beweis stellen. Der Puccetti-Kawasaki-Pilot kam am besten weg und brachte sofort einige Meter zwischen sich und Gino Rea, der von Platz vier ebenfalls gut gestartet war. Ende der ersten Runde war es dann jedoch Cluzel, der die Verfolgung aufnahm. 

Für PJ Jacobsen war das Rennen bereits früh vorbei. Der Amerikaner rutschte aus und verliert dadurch wichtige WM-Punkte. Ebenfalls stürzten in Runde eins Michael Canducci und Alessandro Zaccone. Letzterer konnte zwar weiterfahren, fiel am Ende aber trotzdem aus. Nach drei gefahrenen Runden hatte sich die Spitzengruppe zusammengeschoben und es wurde deutlich, dass sich Sofuoglu nicht würde absetzen können. 

Die vorprogrammierten Tumulte ließen nicht lange auf sich warten. Nachdem von hinten bereits der Finne Niki Tuuli drängelte, machte Gino Rea nach einem Überholmanöver einen Fehler und stürzte per Highsider. Dadurch bildete sich ein Spitzentrio aus Sofuoglu, Cluzel und Tuuli. Dieses Bild jedoch wurde bei noch acht zu fahrenden Runden durcheinander gebracht. Kenan Sofuoglu überschritt das Limit in der ersten Rechtskurve nach Start-Ziel und rutschte über das Vorderrad aus. Jules Cluzel konnte dadurch kurzzeitig die Führung übernehmen, musste Tuuli nach einem Fehler jedoch durchlassen. Im Kampf um Platz drei setzte sich Ayrton Badovini durch, der den Kawasaki-Piloten Axel Bassani  schon lange angegriffen hatte. 

In der letzten Runde spitzte sich die Situation im Siegkampf zu. Cluzel bremste sich in der Spitzkehre vorbei in Führung. Tuuli versuchte daraufhin in der nächsten Passage einen Konter, wurde jedoch abgewehrt. Cluzel konnte daraufhin den Sieg bis ins Ziel verteidigen. Für Tuuli ist es das zweite Podium in Folge. Badovini machte das Podest komplett. 

Randy Krummenacher fuhr währenddessen ein unauffälliges Rennen. Der Schweizer hielt sich aus den gröbsten Kämpfen heraus, bewegte sich konstant auf den mittleren Top 10-Plätzen und kam schließlich als Fünfter über die Ziellinie. In der Weltmeisterschaftswertung machte er durch den Sturz von Sofuoglu 13 Punkte gut und verliert zwei Rennen vor Saisonende 42 Punkte auf den Türken.

Hier geht es zum Rennergebnis.

 

Text: Dominik Lack

Foto: worldsbk.com

 

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren