WSSP Imola: Krummenacher “war noch geschwächt”

Der Schweizer Randy Krummenacher musste sich heute vom 11. Startplatz aus nach vorne arbeiten. Es gelang ihm allerdings nicht so ein Husarenritt wie in Assen, wo er vom Letzten auf den Zweiten Rang fuhr. Am Schluss landete er auf Platz 5 und führt nun die Weltmeisterschaft an!

Randy Krummenacher

“Ein sehr hartes Wochenende. Es ging mir nicht gut und ich bin immer noch etwas geschwächt. Ich konnte nicht effizient genug mit meinem Team arbeiten, um die besten Bedingungen für das Rennen zu finden, doch am Ende bin ich zufrieden. Ich bin als Elfter gestartet und habe viele Positionen gut gemacht und Punkte geholt, die mich in der Meisterschaft zur Führung gebracht haben. Wie bereits gesagt, war es für mich heute doppelt wichtig, ein gutes Ergebnis zu erzielen: Ich fuhr heute mit einer speziellen Lackierung auf, die dem 50jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen Hostettler und Yamaha Schweiz, die mich im Kampf um die Weltmeisterschaft unterstützen, gewidmet war. Ich danke allen, Sponsoren, Fans und meinem Team, dass sie immer wissen, wie sie mir die besten Bedingungen auch in schwierigen Situationen bieten können. Ein spezieller Dank gebührt meiner Familie und meiner Freundin für ihren bedingungslosen Support, sowohl in sportlichen wie auch in emotionalen Angelegenheiten.”

Text: Randy Krummenacher Presse

Fotos: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren