WSSP Assen: Gegner beißen sich an Cortese die Zähne aus

Sandro Cortese nimmt nach seinem Sieg in Aragon Fahrt auf in der Supersport WM. Heute ließ er den Gegnern keine Chance und fuhr am Ende mit einer Zeit von 1:37,799 zur Pole Position auf dem Assen Circuit!

Schon nach seinen ersten beiden gezeiteten Runden lag Cortese in der Superpole 2 vorne. Nach dem Boxenstopp, wo die meisten Piloten noch mal neue Reifen aufzogen, ging aber die Zeitenjagd erst richtig los. Federico Caricasulo legte indes aber nur einen kurzen Boxenstopp ein und wechselte seine Reifen nicht. Trotzdem zeigte der Italiener eine starke Runde und fuhr vor auf Platz 2. Den ersten Führungswechsel sahen die Fans von Luke Stapleford. Der Brite stellte seine Triumph, welche durch den 3-Zylinder deutlich vom Klang der anderen zu unterscheiden ist, mit knapp 0,2sec Vorsprung zu Cortese auf Platz 1. Diese Führung war aber nicht von langer Dauer, denn der Deutsche konterte sofort und brummte dem Briten knappe 0,3 sec auf. MV Agusta Pilot de Rosa fuhr anschließend vor zu Rang 2, wurde aber ebenfalls sofort vom Weltmeister Lucas Mahias ausgekontert.

Interessant zu sehen war, dass viele Piloten in den ersten beiden Sektoren rote Sektoren aufwiesen, am Ende aber immer wieder auf Sandro Cortese massiv an Zeit verloren. Jules Cluzel landete mit seiner Yamaha auf Platz 4 und verdrängte somit Luke Stapleford noch auf Platz 5. Randy Krummenacher der in den Trainings Sandro Cortese ebenbürtig war, kam nicht richtig in Schwung und wurde nur 6.

HIER das komplette Ergebnis.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren