WSSP-Aragón: Yamahas liefern sich Kampf bis zur letzten Kurve

Lucas Mahias gewann in Aragón ein ereignisreiches Supersport-Rennen. Der Franzose setzte sich in einem spannenden Finish gegen seinen Marken-Kollegen Sheridan Morais durch. PJ Jacobsen komplettierte als Dritter das Podium.

Als schnellster vom Start weg kam Sheridan Morais, der sich vor Lucas Mahias an die Spitze setzte. Die Führung konnte der Südafrikaner nur kurz halten, da Kyle Smith an ihm vorbei ging. Vorn entwickelte sich eine neunköpfige Spitzengruppe, die jedoch nach wenigen Runden aufgebrochen wurde, als Niki Tuuli in Turn 9 crashte. Der Finne blieb unverletzt, verlor aber dadurch seine gute WM-Position.

Anschließend kämpften sechs Piloten um die Führung, doch auch dieser Zustand hielt nicht lange an. Nach einem Bremsduell mit Lucas Mahias kam zuerst Kyle Smith zu Sturz, dann erwischte es wenig später Federico Caricasulo. Der Italiener produzierte ausgangs der ersten Kurve einen Highsider. Kenan Sofuoglu, der hinter ihm fuhr, konnte nicht mehr ausweichen und ging ebenfalls zu Boden. Beide Fahrer konnten zumindest auf eigenen Füßen von der Strecke gehen, werden jedoch im Medical Center untersucht.

Hauptprofiteur der Ausfälle war Polesetter PJ Jacobsen, der sich an das Spitzenduo Morais- Mahias heransaugte. Besonders spannend wurde es in der letzten Runde. Zunächst wagte Mahias den Angriff, doch Morais konterte sofort. Die nächste Attacke des Franzosen folgte eingangs der S-Kurve auf der Bremse. Somit hatte Mahias allerdings auf der Geraden das Nachsehen und Morais bog als Erster in die letzte Kurve ein. Dabei musste er den Bogen etwas zu weit fahren und ließ genug Luft für seinen Markenkollegen. 

Mahias ging vorbei und brauste als Sieger 0,014 Sekunden vor Morais über den Zielstrich. Auch Jacobsen war mit 0,153 Sekunden knapp dahinter. Das Duell um Platz vier gewann Jules Cluzel gegen Michael Canducci. Robby Rolfo wurde Sechster gefolgt von Christian Gamarino, Kyle Ryde und Hannes Soomer. Luke Stapleford rundete die Top 10 ab. Rob Hartog, der in drei Wochen sein Heimrennen fährt, wurde 13. 

Robin Mulhauser musste das Rennen ähnlich wie auf Phillip Island schon nach der ersten Runde beenden. Der Schweizer stürzte erneut mit einem wilden Highsider, blieb aber von größeren Verletzungen verschont. Anthony West konnte nach seinem Motorschaden in der Superpole nicht am Rennen teilnehmen.

In der Weltmeisterschaft führt nach dem dritten Saisonrennen Mahias (45 Punkte) vor Rolfo (4o Punkte) und Morais (34 Punkte).

Die Ergebnisse gibt es HIER

 

Text: Dominik Lack

Foto: Worldsbk.com

 

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren