WSSP Aragón: Krummenacher “muss das Positive mitnehmen”

Der Schweizer Randy Krummenacher musste heute im Supersport WM Rennen zu Boden und verlor dabei wichtige Punkte in der WM. Er konnte sich allerdings am Ende noch als 11. über die Ziellinie retten.Nun liegt der Bardahl Evan Bros. Yamaha Pilot mit 50 Punkten auf dem dritten Platz der Gesamtwertung und meint dazu: “Es ist die dritte Runde und ich stehe auf Rang drei in der Gesamtwertung. Das sind nur vier Punkte vom zweiten und acht Punkte vom ersten Platz entfernt. Dies gibt mir ein gutes Gefühl, den Rückstand wettzumachen und ich kann es kaum erwarten am 22. April in Assen in den Niederlanden wieder back on Track zu kommen.”

Dass das Rennen für den Schweizer nicht ganz so gut verlief, machte ihm nichts aus, im Gegenteil so Krummenacher: “Das ist natürlich nicht das Ergebnis, das wir uns gewünscht hätten, aber es hilft uns, Lösungen zu finden, um uns zu verbessern. Nach dem Start hatte ich einige Probleme mit der Kupplung und so hatte ich nicht das beste Gefühl auf meinem Bike, doch ich war mir sicher, dass ich meine Zeiten verbessern und Positionen gutmachen konnte. Ich lag auf Rang 7, als ich in Kurve neun gestürzt bin, was mich einige Positionen gekostet hat. Ich musste von Rang 27 aus neu starten, aber ich habe alles gegeben und beendete das Rennen schliesslich auf dem elften Platz. Schade, weil wir eine gute Pace hatten, aber ich muss das Positive aus dem Rennen mitnehmen.”

Text: Krummenacher Presse, Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren