WSSP-Aragòn: Jacobsen fährt Tagesbestzeit

Mit Wetterpech waren am heutigen Trainingstag die Piloten der Supersport-WM gesegnet. Dadurch, dass vor dem FP2 Regen einsetzte, konnten sich die Fahrer nicht mehr weiter verbessern und so blieben die Rundenzeiten vom Vormittag bestehen.

MV Agusta-Pilot PJ Jacobsen war es, der als Schnellster um den Kurs in Aragòn fuhr. Satte 0,45 Sekunden nahm er dem Zweitplatzierten Kyle Smith mit seiner 1:54,751 ab. Auf Rang drei platzierte sich Hikari Okubo gefolgt von Sheridan Morais und Christian Gamarino.

Kenan Sofuoglu, der nach seiner Verletzungspause zum ersten Mal wieder in den Sattel seiner Puccetti Kawasaki stieg, wurde Trainingssechster. Dabei war der Türke 0,952 Sekunden langsamer als die Spitze. Der erste Fahrer, der mehr als eine Sekunde verlor, war Niki Tuuli auf sieben. Gino Rea, Andrea Zaccone und Robin Mulhauser rundeten die Top 10 ab.

Ein Spitzenfahrer, der morgen durch die Superpole 1 muss, ist Jules Cluzel (P12). Der Franzose war einer derjenigen Fahrer, denen das Regenwetter stärker zu schaffen machte. Schließlich zog er es vor, gar nicht erst auf die Strecke zu gehen. Auch Lucas Mahias, der auf Phillip Island das Podium besteigen durfte, muss es seinem Landsmann gleich tun.

Die Ergebnisse des ersten freien Trainings gibt es HIER

 

Text: Dominik Lack

Foto: Worldsbk.com

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren