WSBK: Trennung von Sykes und Kawasaki offiziell

Was in der Superbike-Welt schon seit Jahresanfang mehr ein offenes Geheimnis war, ist jetzt offiziell: Tom Sykes wird das Kawasaki Racing Team nach dieser Saison verlassen. Während Teamkollege Jonathan Rea seinen Vertrag bei den Grünen schon nach dem Lauf in Brünn verlängert hatte, gab das Team nun die Trennung von Sykes bekannt.

Sykes, der als Wildcard für Rizla-Suzuki und schließlich als Teamkollege von Yamaha-Pilot Ben Spies in die Superbike-WM gekommen war, war 2010 zu Kawasaki gewechselt. Nach zwei erfolglosen Saisons (WM-Plätze 14 und 13) und einem Vizetitel gelang dem Briten 2013 mit dem WM-Titel der Durchbruch. 

Nun steht Sykes schon zum vierten Mal im Schatten seines Teamkollegen Rea, der dieses Jahr schon zehn Rennen gewinnen konnte. Bei Sykes war es ein Rennen (Assen, Lauf 2). “Ich fühle, dass die Zeit gekommen ist: Der Moment, etwas in meiner Karriere zu ändern und neue Herausforderungen zu suchen”, so der 32-Jährige. “Die Motivation zu haben, bis an sein eigenes Limit und an das seiner Maschine zu pushen ist das wichtigste wenn man jedes Rennen auf den Sieg schaut. Ich denke, dass ich mit dem KRT (Kawasaki Racing Team) alles gegeben. Ich bin nun der beste Fahrer, der ich je war und ich habe die Erfahrung und Performance um weiterhin zu siegen. 

Sykes mit der (Kawasaki-) Familie nach dem Sieg in Lauf 1 von Donington 2017

34 Siege stehen Sykes mit Kawasaki zu Buche und er gilt als derjenige, der den japanischen Hersteller nach dem Comeback auf dem WM-Boden der Serienmaschinen auf die Erfolgsspur zurück führte. “Ich habe mich dazu entschieden, das KRT-Projekt 2019 zu verlassen und nach neuen Zielen und Herausforderungen zu suchen. Ich werde mich nun darauf konzentrieren bei den letzten vier Stationen 2018 auf das Podium zu fahren. Ich bin entschlossen den Rennsport zu genießen und mit dieser Verkündung sollen alle Spekulationen aufhören. Das Timing für so eine wichtige Karriere-Entscheidung ist nie einfach, aber es  ist noch schwieriger für mich, weil mein Privatleben vor großen Veränderungen steht”.

Sykes lebt in Scheidung mit Ex-Frau Amie, mit der er seit 2012 verheiratet ist. Die beiden haben zusammen zwei Töchter. Öfter konnte man Sykes als Familienmenschen beobachten, etwa nach seinem Sieg beim Heimrennen in Donington Park 2017. “Dementsprechend fällt nun langsam eine Last von meinen Schultern und ich bin sicher, dass ich nun 2019 voll angreifen kann”.

 

Text: Dominik Lack

Fotos: Dominik Lack

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren