WSBK Thailand: Reiti „musste weit gehen“

Markus Reiterberger fuhr nach Problemen in der Anfangsphase des Rennens am Ende noch auf Platz 14. Dies sagte der Deutsche zu seinem ersten Lauf in Thailand.Markus Reiterberger:

„Wir haben im freien Training noch einige Änderungen vorgenommen, mit dem Ziel uns von Training zu Training zu verbessern. Leider fiel das Ergebnis der Änderungen nicht so aus wie wir uns erhofft hatten, auch nicht in der Superpole. Mein Speed über die Renndistanz war aber nicht so schlecht. Das Problem lag im ersten Lauf nur darin, dass ich am Anfang hinaus gedrängt wurde, weil ein Fahrer vor mir stürzte. Somit lag ich nur auf Position 17. Von Runde 4 an bis zum Ende des Rennens war meine Pace dann ziemlich gut, allerdings hatte ich schon zu viel Boden in der Anfangsphase verloren. Ich hoffe wir steigern uns morgen und die ersten Runden werden besser!“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren