• RTN
  • TOP
  • WSBK Thailand: Rea lässt Gegnern keine Chance

WSBK Thailand: Rea lässt Gegnern keine Chance

Der erste Lauf bei Superbike WM in Thailand wurde zu einer Paradevorstellung des Nordiren Jonathan Rea, denn der Kawasaki Pilot fuhr vom Start weg ungefährdet zu seinem 3. Saisonsieg!Rea erwischte den besten Start und konnte schon in den ersten Kurven einige Meter zwischen sich und seine Verfolger bringen. Diese waren sich in der ersten Runde noch etwas uneinig und lieferten sich harte Positionskämpfe, bis schließlich Ducati Neuling Marco Melandri erstmal das Zepter für Platz 2 übernahm. Dahinter vervollständigten Sykes, Davies, Lowes, vd Mark, Laverty und Forés die Top 8. Reiterberger und Bradl erwischten jeweils einen mäßigen Start und lagen nach der ersten Runde nur auf den Plätzen 15 und 16.

An der Spitze nahm Rea reißaus und wurde einzigst in der Anfangsphase noch etwas von Melandri unter Druck gesetzt, der aber irgendwann auch abreißen lassen musste. Sein Teamkollege Chaz Davies schnappte sich in Runde 4 den Kawasaki Piloten Tom Sykes und fuhr vor auf Platz 3. Danach waren die Positionen erstmal verteilt.

In Runde 14 griff Davies schließlich nach Rang 2, nachdem er sich sukzessive an Melandri herangearbeitet hatte. Der Überholvorgang glückte und die beiden Ducati Piloten einigten sich schnell auf die Ränge 2 und 3.

Melandri musste allerdings mit seiner Ducati hart kämpfen, sodass Tom Sykes auf Platz 4 immer näher rückte. In der letzten Runde schaffte es dann der Brite am Italiener vorbeizugehen und sicherte sich somit seinen zweiten Podiumsplatz in diesem Jahr. Melandri wird aber somit nach der neuen Regelung im morgigen zweiten Rennen von der Pole Position aus starten!

Pech hatte am Ende des Rennens der Aprilia Pilot Eugene Laverty. Der Ire hielt sich das ganze Rennen über auf dem 7. Rang und schied in der letzten Runde mit technischem Defekt aus.

Die beiden Yamaha Fahrer Michael vd Mark und Alex Lowes fuhren auf die Plätze 5 und 6, womit vd Mark seinen Teamkollegen im Rennen erstmals schlagen konnte.

Jordi Torres belegte auf der BMW Rang 7, während sein Teamkollege Marcus Reiterberger 14. wurde.

Stefan Bradl kletterte durch den Ausfall von Laverty noch in die Top 10 hinauf und fuhr zu Rang 10, direkt hinter seinen Teamkollegen Nicky Hayden.

HIER das komplette Ergebnis.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren