WSBK Thailand: Krummenacher „besonders bitterer Ausgang“

Im ersten Rennen am Samstag konnte der Schweizer Randy Krummenacher mit Platz 12 weitere WM Punkte einfahren, während ihn im zweiten Lauf in den Punkten liegend ein technischer Defekt zum Aufgeben zwang. Dies sagte Krummenacher nach den Rennen.Lauf 1:

„Ich bin mit diesem zwölften Rang zufrieden, zumal die Bedingungen an diesem Wochenende fast unerträglich sind und jedem zu schaffen machen. Mein Ziel ist es die Top-10 zu erreichen und das heutige Rennen hat mir definitiv geholfen, ein besseres Gefühl für das Motorrad zu finden. Im Verlauf des Rennens habe ich wirklich vieles dazu gelernt und von dem her bin ich für morgen zuversichtlich.“

Lauf 2:

„Das ist ein besonders bitterer Ausgang des Rennens. Ich hätte heute unter den ersten Zehn ins Ziel kommen und eine gute Punkteanzahl mitnehmen können. Doch wenige Runden vor Schluss trat ein technischer Defekt auf. Ich hatte keine andere Wahl, als das Motorrad abzustellen. Schade, aber abgesehen davon, bleibe ich positive, weil ich von unserem Potenzial überzeugt bin. Wir haben wirklich noch viel Reserven. Mein Gefühl mit dem Motorrad wird immer besser und ich beginne allmählich, mich in der Superbike-Klasse wohler zu fühlen. Natürlich hätte ich heute diese Punkte mit nach Hause genommen, aber ich bin mir sicher, dass ich schon in Aragon das Nachholen werde, was heute möglich gewesen wäre.“

Text: Randy Krummenacher Press

Fotos: Randy Krummenacher Press

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren