WSBK-Thailand: Ducatis mit bei der Musik

Das Aruba.it-Ducati-Team steht am Thailand-Wochenende vor der Herausforderung, die Kawasaki-Dominanz auf dem Chang Circuit zu brechen. Zwar waren die grünen Bikes am Ende des ersten Trainingstages vorn, doch sowohl Australien-Sieger Marco Melandri als auch Chaz Davies waren nicht weit entfernt. 

Die beiden belegten die Positionen vier und fünf. “Es war ein guter Tag” so der Viertplatzierte Melandri. “Zum Glück waren die Temperaturen milder als sonst. Mein Gefühl mit dem Bike ist okay. Wir müssen noch ein Paar Puzzle-Teile zusammenbringen, aber ich bin vor dem Rennen recht zuversichtlich, auch wenn bei so kleinen Abständen in der Zeitenliste alles passieren kann. Wir haben akribisch an der Rennpace gearbeitet, waren aber auch in der Lage auf frischen Reifen konkurrenzfähige Rundenzeiten zu fahren. Das bedeutet, dass wir eine gute Balance haben.” ergänzte der Italiener. 

Wünscht sich mehr Grip und Bremsstabilität: Chaz Davies
(© Ducati Press)

Auch Chaz Davies, der im FP2 einen kleinen Sturz fabrizierte, zeigte sich mit dem Freitag zufrieden: “Wir haben uns über den Tag kontinuierlich verbessert trotz einiger Probleme im FP2 und FP3, die das Ganze etwas verzögert haben. Das wichtigste ist, das wir nicht weit von der Spitze weg sind und wir uns noch verbessern können, vor allem in Sachen Grip und der Stabilität beim Bremsen. Momentan arbeiten wir noch und es ist schwierig eine Voraussage zu treffen, weil wir alle sehr nah beieinander sind. Darum wird die Session morgen früh wichtig sein um ein Paar Dinge zu verifizieren und die letzten Sachen vor dem ersten Lauf abzuhaken.”

 

 

 

 

 

Zum Tagesbericht der Superbikes geht es HIER

 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Ducati-Press

Tags:, , , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren