• RTN
  • Allgemein
  • WSBK Saisonrückblick Teil 1: Alte Gesichter vs neue Gesichter

WSBK Saisonrückblick Teil 1: Alte Gesichter vs neue Gesichter

Die Superbike WM ist schon seit Mitte Oktober vorbei und so manche Erinnerung an die Saison verblasst schon in der Vorfreude auf die neue Saison! Wir von Racetrack-News möchten noch einmal zurückschauen und zusammenfassen was geschehen ist, in der Saison 2015.

1. Phillip Island:
„Giugliano wird von Ducati Legende ersetzt“

Die Saison hätte für das Ducati Werksteam nicht turbulenter beginnen können. Davide Giugliano verletzte sich beim finalen Vorsaisontest in Australien an den Lendenwirbeln und musste pausieren. Für ihn stieg der 45jährige und 3fache Superbike Weltmeister Troy Bayliss in den Sattel der Panigale!
Die erste Pole der Saison erzielte allerdings der von Honda zu Kawasaki gewechselte Jonathan Rea.
Lauf 1:
Das Auftaktrennen sollte eines der vielen Highlights dieser Superbike Saison werden. An der Spitze zeichnete sich nämlich ein Vierkampf zwischen Rea, Davies, Haslam und Torres ab. Die Positionen wechselten quasi in jeder Runde und Haslam konnte sich trotz eines Fahrfehlers wieder an die Spitzengruppe herankämpfen. Mit einer Winzigkeit von nur 39 Tausendstel Sekunde gewann schließlich Rea sein erstes Rennen für Kawasaki vor Haslam und Davies.
Troy Bayliss konnte sich lange Zeit in den Top Ten halten, fiel am Ende aber auf Platz 13 zurück.
 „Flying vd Mark!“
Lauf 2:
Der zweite Lauf sah ein ähnliches Bild wie in Lauf 1 vor, nur noch knapper und spektakulärer! Diesmal gesellten sich zeitweise noch Tom Sykes und der Rookie Michael vd Mark in die Spitzengruppe mit ein. Es war vd Mark der die Fachwelt mit seinen ersten Führungsrunden an seinem ersten Superbike Wochenende überraschen konnte und eine super Leistung zeigte, bis er es allerdings übertrieb und zu Boden ging. Ebenso wie der Rookie aus der Moto2 Klasse, Jordi Torres auf Aprilia.
An der Spitze konnte sich Leon Haslam im Windschatten von Rea in der letzten Kurve ansaugen und es reichte für den Aprilia Piloten um den Wimpernschlag von 0,010sec zu seinem ersten Sieg seit 2010!
Für Bayliss reichte es nach Problemen nur zu Platz 16 und man fing an zu spekulieren, ob der Australier nicht auch in Thailand auf der Ducati sitzen würde.

2. Chang Circuit:
„Bayliss kehrt der WSBK noch nicht den Rücken zu“
Die Superpole gewann abermals Jonathan Rea vor dem Aprilia Piloten Leon Haslam. Als dritter trumpfte überraschenderweise der Suzuki Pilot Alex Lowes auf. Ducati Pilot Troy Bayliss erreichte Rang 7.

Lauf 1:
Es sollte der erste Fingerzeig in Richtung Titel von Jonathan Rea werden, denn er gewann mit einem Start/Ziel Sieg und über 6sec Vorsprung auf Haslam das erste Rennen auf dieser Rennstrecke überhaupt. Sein Teamkollege Tom Sykes zeigte nach Schwierigkeiten in Australien ebenfalls einen Aufwärtstrend und erkämpfte sich gegen Jordi Torres Rang 3. Davies musste nach einem Sturz mit Rang 11 vorlieb nehmen, während Bayliss sein erstes Top Ten Ergebnis einfuhr!
„Alex Lowes mit starker Performance“
Lauf 2:
Jonathan Rea war vom Start weg unantastbar und sicherte sich nach 20 Runden seinen dritten Laufsieg in diesem Jahr. Stark zeigte sich auch Alex Lowes auf Suzuki. Lowes musste sich nur Rea und Haslam geschlagen geben und erreichte sein erstes Podium.
Ein ebenfalls gutes Rennen fuhr Sylvain Guintoli. Der Franzose musste vom letzten Startplatz aus ins Rennen gehen und kämpfte sich bis auf Position 6 zurück, noch vor seinen Teamkollegen vd Mark, welcher sich aufgrund eines unerlaubten Überholmanövers zurückfallen lassen musste.
  Fotos: Worldsbk.com



RTN wird unterstützt von:

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren