WSBK: Reiterberger „Kämpfe mit dem Gefühl für die BMW“

Für Markus Reiterberger verliefen die bisherigen Vorsaisontests mit seiner Althea BMW alles andere als rosig! In Jerez landete er unter den Superbike Piloten auf Platz 12, während er in Portimao 15. und damit Letzter wurde.Selbst der für den verletzten Jordi Torres eingesprungene Ersatzfahrer Raffaele de Rosa, lag beim Test in Portimao gut eine Sekunde vor dem Deutschen. Hier muss man die Zeiten aber etwas relativieren, da de Rosa deutlich mehr Qualifyer Reifen zur Verfügung stehen hatte und auch de Rosa verlor seinerseits eine knappe Sekunde auf die Bestzeit von Chaz Davies.

Interessant hierbei, die Milwaukee Mannschaft, welche für die Saison 2017 von BMW auf Aprilia gewechselt ist, kam beim Portimao Test mit ihren beiden Piloten Laverty und Savadori auf die Ränge 2 und 3! Letztes Jahr waren die Piloten Brookes und Abraham immer deutlich hinter den Althea Piloten zu finden.

Reiterberger:

„Dies war ein harter Test und wir haben viel an der Geometrie, den Pirelli Reifen und anderen Dingen gearbeitet. Ich kämpfe immernoch sehr mit dem Gefühl für die BMW, aber ich hoffe wir können es verbessern. Ich muss noch härter arbeiten, damit die gute Arbeit des Teams in Resultaten sichtbar wird. Ich möchte mich dafür beim Team bedanken und hoffe das wir bald die gewünschten Ergebnisse erzielen.“

HIER die kompletten Ergebnisse aus Portimao.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren