• RTN
  • Allgemein
  • WSBK Portimao Vorschau: Der Superbiketross macht Halt in Portugal

WSBK Portimao Vorschau: Der Superbiketross macht Halt in Portugal


Gut die Hälfte der Saison ist vorbei und es geht nun in die 7. Runde nach Portugal, auf das Autodromo International Algarve.
Die Strecke ist 4,592km lang und hat insgesamt 15 Kurven die in 9 Rechts und 6 Linkskurven aufgeteilt sind.

Auf der Strecke werden seit 2008 die Läufe zur Superbike WM ausgetragen und es scheint mal wieder eine Strecke des Tom Sykes (Kawasaki) zu sein. Sykes hält hier mit 1:42,475 den Rundenrekord, wie auch die schnellste jemals gefahrene Runde mit 1:41,360.
Die höchsten Top Speed Werte lagen bislang bei 311,2km/h, ebenfalls erreicht von Sykes.
Der Kawasaki Pilot stand schon 2x als Sieger auf dem Podium und brennt darauf den zweiten Platz von Leon Haslam (Aprilia) zu übernehmen, um die Verfolgung von Jonathan Rea (Kawasaki) aufnehmen zu können.
Jonathan Rea wiederum hat einen komfortablen Vorsprung von 101 WM Punkten auf Leon Haslam. Aber er hat im letzten Rennen in Donington etwas gestrauchelt, wurde von seinem Teamkollegen besiegt und musste im Rennen per Highsider fast zu Boden gehen.
Auch in der Vergangenheit wurden schon ähnliche Vorsprünge noch aufgeholt, beispielsweise von Colin Edwards mit der Honda VTR 1000 SP2 im Jahr 2002.

Ob Haslam vielleicht auch wieder ein Wörtchen mitreden kann in der WM, hängt unter anderem davon ab, ob er sich gut von den Rippenbrüchen erholt, die er sich in Imola zugezogen hat.
Weiter im Lernmodus derweilen ist Jordi Torres. Der Spanier muss sich auch Portimao wieder erst verinnerlichen und gucken, mit welcher Abstimmung seine Aprilia am besten läuft.

Bei Pata Honda ist man optimistisch, wieder bessere Ergebnisse zu erreichen, gerade weil hier neben der offiziellen Tests am Anfang des Jahres schon getestet wurde.
Michael vd Mark ist zudem von den „Achterbahn“ Eigenschaft der Strecke sehr begeistert und schwärmt von den blind zu fahrenden Kurven. Im letzten Jahr konnte er hier in der Supersport WM gewinnen und möchte dieses Jahr in der Superbike WM für Top Ergebnisse sorgen.
Aruba.it Ducati sieht sich bereit für einen weiteren Kampf um die Podiumsplatzierungen und möchte das Kawasaki Werksteam noch mehr fordern.
Chaz Davies lobt die Strecke und vergleicht sie von ihrem Aufbau als eine Art Mischung zwischen Motocross Rennstrecken und denen der BSB Rennstrecken in England.
Auch Davide Guigliano findet die Strecke sehr gut, allerdings merkt er an, dass es auch eine der schwierigsten im Kalender ist. Der Ducati Fahrer ist aber hoch motiviert und hofft auf zwei starke Ergebnisse am Rennsonntag.
„Die Strecke ist wie Cadwell Park auf Drogen“ Diese klare Aussage stammt von Alex Lowes (Suzuki) und der muss es wissen, ist er doch schon auf ähnlichen Strecken in der BSB gefahren. Seine Lieblingskurve ist die letzte Rechtskurve.
Der Teamkollege Randy de Puniet kennt die Strecke hingegen nur von den Vorsaison Tests und wird das Wochenende viel lernen müssen, um auf schnelle Zeiten zu kommen.
Text: Sebastian Lack   

Fotos: Pata Honda
                  Althea Ducati    
                 Worldsbk.com    
          








RTN wird unterstützt von:

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Avatar

    Gerhard Klein

    |

    Einer der besten Strecken wie ich finde! Für mich ist das Kawasaki Team der klare Favorit, wobei Aruba.it Ducati auch sehr stark ist.

    Man darf gespannt sein!

    MfG Gerhard

    PS: Hammer Fotos!

    Reply

Kommentieren