• RTN
  • WM Serien
  • WSBK
  • WSBK Phillip Island: Camier aufgehalten; Gagne kämpft um die Top Ten

WSBK Phillip Island: Camier aufgehalten; Gagne kämpft um die Top Ten

Das Red Bull Honda Team mit den Piloten Leon Camier und Jake Gagne startete mit den Plätzen 7 und 12 im ersten Lauf solide in die Saison 2018.

Camier war in der Superpole 2 noch gestürzt, was eine bessere Position im Grid verhinderte. Somit musste der smarte Brite von Platz 10 aus ins Rennen gehen, während sein Teamkollege Gagne auf Platz 13 folgte. Lange Zeit hielt sich Camier auf dem 9. Rang, dann schnappte er sich zur Mitte des Rennen den Iren Eugene Laverty und konnte wenig später sogar noch Yamaha Pilote Michael vd Mark hinter sich lassen. Sein Teamkollege Jake Gagne lag währenddessen in aussichtsreicher Position im Kampf um die letzten Top Ten Plätze, zog am Ende aber gegen Baz und Mercado den Kürzeren und fuhr auf Platz 12 ins Ziel.

Leon Camier

“Ich erwischte einen guten Start ins Rennen, während die vorige Superpole Session nicht nach Plan lief. In der Anfangsphase war ich in mehrere Kämpfe verwickelt, die mich viel Zeit kosteten. Als ich mich durch-und absetzen konnte, war ich in der Lage einen guten Speed zu fahren, aber als am Schluss der Hinterreifen nachließ besonn ich mich darauf die Position zu halten. Ich hoffe wir finden für den zweiten Lauf noch eine bessere Einstellung für den Hinterradreifen, dann sollte es von Startplatz 4 aus besser laufen.”

Jake Gagne

“Mein Ziel fürs erste Rennen lag darin nicht auszufallen und Punkte mitzunehmen. Dies habe ich erreicht, weshalb ich wirklich zufrieden bin. Ich fühlte mich gut auf dem Bike und die Arbeit im Training an der Schonung des Hinterradreifen trug im Rennen Früchte. Ich konnte nämlich in der zweiten Rennhälfte noch um Platz 10 mitkämpfen. Es gab harte Zweikämpfe am Ende, aber ich hielt das Tempo mit. Für morgen ist das Ziel wieder um die TopTen zu kämpfen!”

Text: Sebastian Lack

Fotos: Red Bull Honda Press

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren