WSBK Misano: Rea an Tag eins vorn

Die Kawasaki-Dominanz der ersten Saisonhälfte bei den Superbikes spiegelte sich heute auch in den ersten Trainings in Misano wider. Jonathan Rea, der am Morgen mit technischen Problemen zu kämpfen hatte, hatte mit seiner 1:34,901 aus dem FP2 die Nase vorn gefolgt von Teamkollege Tom Sykes, der 0,03 Sekunden zurück lag. Letzterer schaffte es nachmittags nicht mehr seine Zeit zu verbessern und kam schließlich auch zu Sturz.

Die Positionen drei und vier belegte das Aruba.it-Ducati-Duo Melandri – Davies. Leon Camier fügte der MV Agusta-Mannschaft als Fünfter ein weiteres starkes Trainingsergebnis hinzu. Der Brite verliert auf die Spitze nur 0,366 Sekunden. Hinter ihm platzierten sich die Spanier Jordi Torres und Xavier Forés.

Das Pata Yamaha-Team schaffte mit beiden Fahrern den Sprung in die Top 10. Michael van der Mark wurde Achter, während Alex Lowes, der einen Sturz zu verzeichnen hatte, die Top 10 hinter Eugene Laverty abrundete. Lorenzo Savadori und Randy Krummenacher schafften als 11. und 12. nicht den direkten Einzug in die Superpole 2.

Wenig vielversprechend lief der Freitag für Stefan Bradl. Der Deutsche Honda-Pilot begann mit einem 13. Platz im ersten freien Training, fuhr am Nachmittag aber über eine Sekunde langsamer und belegte mit 1,647 Sekunden den 17. Rang.

 

Die kombinierte Zeitenliste kann HIER eingesehen werden.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren