• RTN
  • TOP
  • WSBK Misano: Die Gegner machen es Rea nicht leicht

WSBK Misano: Die Gegner machen es Rea nicht leicht

Ein hartes Stück Arbeit hatte Jonathan Rea beim zweiten Superbike-Lauf von Misano vor sich. Der Weltmeister kämpfte sich gegen die starke Konkurrenz durch das Feld und gewann sein sechstes Rennen auf dem World Circuit Marco Simoncelli an der Riviera von Rimini. 

Xavi Fores stürmte beim Start aus der ersten Reihe an die Spitze gefolgt von Michael van der Mark und Tom Sykes. Marco Melandri lag auf Position vier vor seinem Teamkollegen Chaz Davies, der bereits in Runde zwei viel Druck machte. Druck kam auch von Jonathan Rea, der von Platz neun bereits schnell wieder unter den Top fünf zu finden war.

Frustrierend endete das Rennen für den Führenden Fores, der wie im Vorjahr mit technischen Problemen ausfiel. Dadurch führte nun van der Mark vor Sykes und Melandri. Davies und Rea lieferten sich einen harten Kampf, bei dem sich die beiden ein ums andere Mal sehr nah kamen. Schließlich setzte sich Rea durch und nahm sich nun seinen Teamkollegen vor, der zuvor Melandri passieren lassen musste.

Es dauerte nicht lange und Rea fand einen Weg an Sykes vorbei und schob sich nach einem Fehler von Melandri auch auf Platz zwei. Melandri jedoch wehrte sich und konterte drei Kurven später. Das Szenario wiederholte sich bis auch Melandri Rea ziehen ließ. Der Weltmeister machte sich nun daran, der Rückstand zum Führenden van der Mark zu verringern, der durch die Scharmützel ein Paar Meter Luft bekam.

Showdown 

Bei noch sieben zu fahrenden Runden befand sich Rea in Schlagdistanz un belauerte van der Mark, mit dem er diese Saison schon einige Kämpfe hatte. Allerdings fand der Kawasaki-Pilot zunächst keinen Weg am Holländer vorbei, wodurch auch Melandri auf Platz wieder näher kam. Weiter hinten stürzte zu diesem Zeitpunkt Leandro Mercado. Der Aprilia-Fahrer rutschte aus. 

Eingangs der drittletzten Runde hatte Jonathan Rea die Nase voll und ging beim Umlegen in Kurve zwei an van der Mark vorbei. Dieser wollte sich nicht geschlagen geben und blieb am Hinterrad des Nordiren. Es folgte ein zähes Ringen um jeden Meter, den Rea am Ende jedoch für sich entscheiden konnte. Er gewann knapp vor van der Mark und Melandri. Auf Platz vier kam Chaz Davies an gefolgt von Sykes, Alex Lowes, Lorenzo Savadori und Eugene Laverty. Loris Baz und Leon Camier machten die Top 10 komplett. Neben Fores fielen auch PJ Jacobsen, Jordi Torres und Alessandro Andreozzi aus. 

Das Rennergebnis kann hier eingesehen werden.

So lief Lauf eins…

Der WM-Stand nach Lauf zwei in Misano:

1 Jonathan Rea  370 Punkte
2 Chaz Davies  278  Punkte
3 Michael van der Mark  248  Punkte
4 Tom Sykes 218  Punkte
5 Marco Melandri  193 Punkte
6 Alex Lowes  193 Punkte

 

 

Text: Dominik Lack

Foto: KRT

 

 

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren