WSBK: Milwaukee Aprilia greift nach Spitzenpositionen

Die Milwaukee Mannschaft um die Piloten Lorenzo Savadori und Eugene Laverty gehörte nach dem Wechsel von BMW zu Aprilia zu den „Gewinner Teams“ der Vorsaisontests!Beim Jerez Test vor gut einer Wochen kamen Savadori und Laverty auf die Ränge 2 und 14, wobei Laverty von einem wilden Sturz ausgebremst wurde. Diesmal sah es beim Test auf der portugiesischen Rennstrecke in Portimao besser. Zwar blieben mit den Top Piloten Rea und Sykes (beide Kawasaki) zwei starke Fahrer dem Test fern, trotzdem zeigten die beiden Aprilias eine starke Leistung und landeten am Ende auf den Rängen 2 und 3!

Eugene Laverty, Platz 2 (1:42,002)

„Wir haben uns am Samstag enorm gesteigert. Freitag machten wir schon gute Fortschritte, allerdings hatte ich noch mit dem Bike zu kämpfen. Samstag ging die Aprilia dann besser und ich konnte viele schnelle Runden drehen. Ich fühlte mich im Renntrimm, sowie mit Qualifyern sehr komfortabel und wir konnten einen großen Durchbruch bei unseren Problemen mit dem Chattering erzielen! Ich bin zuversichtlich für den Saisonstart in Australien, denn wir besitzen ein gutes Basismotorrad und auch das Team arbeitet gut zusammen. Phillip Island gehört zu einer meiner Lieblingsstrecken und mit dem weiteren Test dort vor dem Rennwochenende, werden wir in einer guten Position sein!“

Lorenzo Savadori, Platz 3 (1:42,043)

„Der Samstag war richtig gut. Ich fuhr ingesamt 73 Runden und wir fanden eine Richtung in die wir arbeiten müssen. Das Setup am Motorrad ist zwar gut für mich, aber ich muss immernoch mehr Gefühl fürs Bike finden. Allerdings bin ich nach diesem Test sehr zuversichtlich! Es ist großartig für mich und das Team hier in Portimao auf Platz 3 zu stehen, denn alle arbeiten sehr hart! Nun freue ich mich auf Phillip Island und bin mir sicher, dass wir auch dort gut aufgestellt sein werden!“

HIER die Testzeiten aus Portimao.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

 

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren