WSBK Lausitzring: Reiterberger „blöd gelaufen“

Markus Reiterberger unterlief heute im Superbike Rennen zweimal derselbe Fehler, womit es am Ende nur zu Rang 13 reichte.

Markus Reiterberger

„Im dritten freien Training lief es ganz gut und ich lag lange Zeit auf Platz 5 oder 6. Die Superpole war dann auf dem Rennreifen super und ich lag um Platz 7 herum. Leider konnte ich den Qualifyier nicht ganz nutzen und ich fiel auf Platz 10 zurück. Nicht schlecht, aber ich hatte mir schon einen Platz in der zweiten oder dritten Startreihe erhofft. Der Start ins Rennen war gut und ich fuhr lange Zeit auf Platz 8. Realistisch gesehen war das auch das bestmögliche Ergebnis von den Zeiten her, denn die Top 6 bzw. 7 fuhren auf einem anderen Niveau. Als Eugene Laverty kam machte ich in Kurve 10 einen Fehler und ich kam in den neutralen Gang. Ich fuhr ins Kiesbett und verlor einige Plätze. Das Ganze passierte mir zwei Runden vor Schluss nochmal und ich landete nur auf Platz 13. Blöd gelaufen. Wir haben nun am Schaltmechnismus was geändert, damit das im zweiten Rennen morgen nicht mehr passiert Außerdem wollen wir noch Lösungen für das Brems-und Einlenkverhalten finden. Das IDM Rennen bin ich nur zu 90% gefahren, weil das Superbike Rennen doch geschlaucht hat. Den Sieg konnte ich aber trotzdem sicher nach Hause fahren. Morgen wollen wir vllt. das IDM Warm Up auslassen, falls es eines gibt.“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren