• RTN
  • TOP
  • WSBK Laguna Seca: Markenvielfalt an der Spitze

WSBK Laguna Seca: Markenvielfalt an der Spitze

Mit Kawasaki, Ducati, Yamaha und Aprilia lagen gleich 4 verschiedene Marken unter den ersten 4 Piloten an der Spitze des ersten Laufes in Laguna Seca. Es war allerdings schon zum 7.mal in dieser Saison der Kawasaki Pilot Jonathan Rea, der sich mit einem Laufsieg durchsetzen konnte.

 

 

Vom Beginn an war Rea ganz vorne an der Spitze mit dabei, wenn gleich auch seine Angriffe gegenüber Chaz Davies abgewehrt wurden und der Ducati Pilot sich bis in Runde 6 von 25 auf Platz 1 hielt. Dann allerdings unterlief Davies Eingangs der “Corkscrew” ein Fehler und er verbremste sich. Diese Einladung nahm Rea dankend an und stach am Waliser vorbei in Führung. Jetzt gab Davies alles, um an Rea dranzubleiben und hatte zeitweise auch den Speed dazu, was seine schnellste Rennrunde von 1:23,041sec unter Beweis stellte. Aber Davies musste kontinuierlich abreißen lassen und wurde am Ende mit 2,978sec als Zweiter hinter Rea gewertet.

Den 3. Platz sicherte sich Yamaha Pilot Alex Lowes. Der Bruder von Sam Lowes aus der Moto2 Weltmeisterschaft, fuhr in der 9. Runde am Kawasaki Piloten Tom Sykes vorbei und ließ sich anschließend den 3. Rang nicht mehr streitig machen, auch wenn der ihm folgende Eugene Layerty im Ziel nur knappe 2 Sekunden auf Lowes verlor. Damit fuhr Laverty nach dem Brünn-Wochenende abermals einen 4. Platz für das Milwaukee Aprilia Team ein, während sein italienischer Teamkollege Lorenzo Savadori zu Beginn des Rennens stürzte, aber immerhin noch als 14.ter ins Ziel kam. Marco Melandri (Ducati) und Xavi Forés (Ducati) fuhren auf die Plätze 5 und 6, womit sie ebenfalls an Sykes vorbeifuhren, der von seinem 3. Platz zu Beginn des Rennens am Ende bis auf Platz 7 zurückfiel.

Michael vd Mark (Yamaha), Jordi Torres (MV Agusta) und Jake Gagne (Honda) komplettierten die Top Ten. Leon Camier (Honda) musste mit technischem Defekt an die Box fahren. Toprak Razgatlioglu (Puccetti Kawasaki) legte einen heftigen Highsider in der “Corkscrew” hin und musste anschließend im Medical Center behandelt werden. Es wurde ein Bruch im Fuß diagnostiziert, weshalb ihm der Rennarzt ein Startverbot für das zweite Rennen am Sonntag aussprach.

HIER das komplette Ergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk Presse

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren