• RTN
  • TOP
  • WSBK-Katar: Rea zieht mit Polen gleich

WSBK-Katar: Rea zieht mit Polen gleich

Er ist dabei alle Rekorde auf den Kopf zustellen! Jonathan Rea hatte zwar heute in der Superpole um den Hauch von nur 0,131sec das Nachsehen gegen seinen Teamkollegen Tom Sykes. Im Rennen allerdings stellte der Ire die Rangordnung wieder her und zog mit seinem 17. Laufsieg in dieser Saison gleich mit dem Amerikaner Doug Polen, welcher dieses Kunststück im Jahr 1991 schaffte.

Die beiden Kawasaki Piloten erwischten den besten Start und nur Alex Lowes (Yamaha) konnte in den ersten Kurven die Phalanx durchbrechen, bis Tom Sykes ihn aber wieder schnappte. Danach hielt Sykes in dem 17 Runden andauernden Rennen zwar noch kurz mit Rea mit, allerdings wurde schnell klar, dass er unter normalen Umständen dem Seriensieger nichts entgegen zu setzen hatte. Rea setzte sich sukzessive vom Rest des Feldes ab und auch Sykes tat es ihm gleich. Dahinter allerdings kämpften Eugene Laverty (Aprilia) und Alex Lowes (Yamaha) munter um den letzten Podiumsplatz. Laverty war dabei mehrmals in der Lage seine Aprilia Power auf der Geraden auszuspielen, aber in der letzten Runde kam es schließlich zum Showdown! Beide Piloten zeigten in ihren harten aber immer fairen Manövern viel Herz und speziell bei den sehr späten Bremsmanövern musste der Vorderradreifen einiges aushalten. Laverty lag auf Position 4, als genau dieser ihm in der letzten Kurve wegzurutschen drohte und er seine Aprilia gerade noch abfangen konnte. Damit aber war für den Nordiren der Podiumskampf beendet und Alex Lowes sicherte sich den 4. Podiumsplatz in dieser Saison.

Hinter den beiden Streithähnen kam als bester Ducati Pilot der Italiener Marco Melandri auf Rang 5 ins Ziel, gefolgt vom Franzosen Loris Baz (BMW). Der BMW-Pilot setzte sich am Ende in einem fulminanten Dreikampf gegen Michael van der Mark (Yamaha) und Chaz Davies (Ducati) durch. Dabei schien aber Chaz Davies in der Endphase arge Probleme mit seiner Panigale zu haben, da seine Rundenzeiten deutlich schlechter wurden. Der Waliser hielt über der Ziellinie sogar den Amerikaner Jake Gagne (Honda) nur noch um 0,061sec hinter sich. Hinter Gagne komplettierte Toprak Ragatlioglu (Kawasaki) die Top Ten und wurde somit bester Privatier.

HIER das komplette Ergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren