Jörg Teuchert nimmt die Saison 2016 genauer unter die Lupe!


In einem Monat beginnt die Superbike WM mit dem Auftakt auf Phillip Island. Grund genug, mal bei Experten nachzuhaken, wie deren Tipps für die Saison 2016 aussehen. Den Anfang macht der deutsche Supersport Weltmeister aus dem Jahr 2000, Jörg Teuchert!

Jörg Teuchert wurde 2000 mit der Alpha Technik Yamaha als Teamkollege von Christian Kellner Supersport Weltmeister und feierte somit den einzigen WM Titel Erfolg eines deutschen Piloten in der Superbike und Supersport WM überhaupt!

Später bestritt Teuchert noch erfolgreich die IDM Superbike Klasse, welche er 2006 und 2009 für sich entscheiden konnte.
Heute bietet er, zusammen mit Partnerfirmen, unterschiedliche Rennstrecken und Fahrertrainings für jederman an und gibt somit seine langjährige Rennsporterfahrung weiter.
Wir haben den Franken gefragt, wen er für die Superbike und Supersport WM vorne sieht und was er unserem deutschen Neueinsteiger „Reiti“ zutraut!

„Schritt in die WM war bitter notwendig“

Jörg Teuchert:
Aus deutscher Sicht denke und hoffe ich, dass Markus Reiterberger sich gut in die WM einfindet. Der logische Schritt in die WM war bitter notwendig und in Verbindung mit BMW als deutschen Hersteller und Werner Daemen hat er ein perfektes Paket. Werner kenne ich noch aus unserer gemeinsamen Supersport WM Zeit. Er ist ein Teamchef, auf den man sich verlassen kann, da er weiß, wie es draußen auf der Strecke abgeht. Ich denke Markus braucht als „Rohdiamant“ auch ein familiäres Umfeld mit vertrauten Personen. Bei Wildcard Einsätzen und Testfahrten hat er bereits gezeigt, welches Potential in ihm steckt. Ich wünsche ihm, dass es über die Saison 2016 hinaus auch weitergeht und es nicht, wie leider so oft im deutschen Motorradsport, es wegen Budgetmangel nicht weitergeht. Mit einem Rennen auf dem Lausitzring kann man „Reiti“ 2016 dann ja auch mal in seinem „Wohnzimmer“ beim fighten unterstützen.


Die Favoriten für 2016 sieht man quasi in der Tabelle von 2015. Jonathan Rea hat eine grandiose Saison hingelegt und souverän seinen Teamkollegen Tom Sykes hinter sich gelassen. Mit der neuen ZX10 R wurde das Potential schon bei Testfahrten bewiesen. Mit beiden Kawasakis wird man rechnen müssen.
Chaz Davies auf der Ducati hatte, zumindest auf Rea, schon mehr als 100 Punkte Rückstand und Leon Haslam musste ja leider in die BSB wechseln.

„Zwei IDM Meister kämpfen um die Punkte!“

Ducati scheint aber mit der Panigale langsam wieder konkurrenzfähig zu sein. Da bin ich persönlich auf Xavier Forés gespannt, der wie Reiterberger aus der IDM kommt. Auch er hat in der IDM gezeigt, was er drauf hat und auch schon bei Wildcard Einsätzen sich gut in Szene gesetzt. Von daher ist es aus deutscher Sicht spannend zu sehen, wie die zwei IDM Superbike Meister um Punkte kämpfen werden.
Interessant wird es natürlich auch aus Yamaha Sicht mit der neuen R1. Das Potential hat das Motorrad bereits in der Langstrecke, IDM und BSB gezeigt. Leider hat sich Alex Lowes bei Testfahrten mit einer Schulterluxation keine einfache Verletzung zugezogen. Da ich das selbst schon erleben „durfte“, weiß ich, wie komplex das sein kann. Sylvain Guintoli hat aber ebenso sein Potential gezeigt. Es ist gut, dass sich die Hersteller zur Superbike WM bekennen und der Einstieg von Yamaha bestätigt das.

Suzuki werden wir leider nicht am Start sehen, aber mit einem Ex MotoGP Weltmeister gibt es aufjedenfall bei Honda wieder fröhliche Gesichter. Man wird gespannt sein, was Nicky Hayden auf dem nun „ältesten“ Basis Motorrad zeigen kann. Für seinen jungen Teamkollegen Michael vd Mark ist es aufjedenfall ein Motivationsspritze ohne Ende!

Aprilia kann man im Moment nicht einschätzen. „Schmalspurteam“ hört sich für mich leider nicht positiv an. Schade, denn Aprilia hat in den letzten Jahren gezeigt, was mit dem Motorrad möglich ist. Aber wer weiß, vielleicht erleben wir da auch noch eine kleine Überraschung!

Mit Leon Camier und MV Agusta gibt es natürlich noch einen echten Exoten am Start. MV Agusta kenne ich noch persönlich aus meiner IDM Zeit 2004-2005. Ein tolles Bike! Es wird interessant zu sehen, wie die Zusammenarbeit mit Forward gelingt.

 „ein unglaubliches Talent“

In der Supersport WM sind die Augen natürlich voll auf Kenan Sofuoglu gerichtet. Der mit Abstand erfolgreichste Fahrer der Geschichte in dieser Klasse. Trotz sehr schwerwiegenden Vorfällen in den letzten Jahren in seiner Familie, insbesondere der Verlust seines Sohnes, hat er sich den 4.Titel geholt. Kenan kenne ich noch aus der Zeit, als er mit 17 oder 18 Jahren nach Deutschland kam, um im Yamaha Cup zu fahren. Man hat direkt gesehen, dass da ein unglaubliches Talent am Start ist. Ja, ich habe ihm damals auch einige Tipps gegeben, die er in unglaublicher Geschwindigkeit umgesetzt hat. Ich wünsche ihm für die Zukunft das Glück, was er sich redlich verdient hat!


Einen Tipp, wer nun Weltmeister bei den Superbikes wird ist Schwierig. Die Meisterschaft ist wohl ziemlich ausgeglichen und das ist es, was die Fans sehen wollen. Spannende Rennen, Überholmanöver, harte Kämpfe und fairen Rennsport!

Wer mehr über Jörg Teuchert wissen oder einmal selbst an einem Rennstreckentraining teilnehmen möchte, der findet HIER weitere Informationen.

  Fotos: Jörg Teuchert 
             Dominik Lack
    








Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren