• RTN
  • Allgemein
  • WSBK Imola Vorschau: Ducati und Honda wittern Siegchancen!

WSBK Imola Vorschau: Ducati und Honda wittern Siegchancen!


Die 5. Runde zur Superbike Weltmeisterschaft steht an und es wird dieses Wochenende auf der italienischen Kultstrecke in Imola gestartet!


Gleich zwei Teams machen sich bei diesem Event besonders große Hoffnungen, zum ersten mal in diesem Jahr Jonathan Rea ohne Sieg am Rennwochenende darstehen zu lassen!

Das Pata Honda Team kehrt gestärkt aus Assen wieder auf die WM Bühne zurück. Nachdem vd Mark in herzergreifenden Duellen mit Leon Haslam die holländischen Fans mit zwei Podiumsplätzen glücklich machte, möchte er in Imola seinen 2. Platz aus der Supersport WM im letzten Jahr toppen.
Sein Teamkollege Sylvain Guintoli konnte ebenfalls die letzten zwei Jahre Podestplätze verbuchen, allerdings noch auf der Aprilia.
Bei der Aruba.it Ducati Werkstruppe haben Sponsor wie auch die Marke Heimspiel und wollen natürlich bestmöglich abschneiden!
Chaz Davies konnte Rea schon einmal dieses Jahr in Aragon besiegen, musste in Assen aber bei beiden Rennen knapp den kürzeren ziehen, was ihm sicherlich nicht schmecken dürfte.
Sein Debüt elf Wochen nach dem Sturz in Philip Island, feiert der Italiener Davide Guigliano.
Der draufgängerische Ducati Pilot möchte sich schnell wieder an die Panigale gewöhnen und möglichst weit vorne landen.

Das Team was es in Imola zu schlagen gilt ist freilich das Kawasaki Werksteam um die Fahrer Jonathan Rea und Tom Sykes. Beide Fahrer konnten in den letzten 2 Jahren jeweils Doppelsiege in Imola einfahren.
Jonathan Rea sollte die Strecke also ebenso liegen wie Tom Sykes, wobei Sykes wieder ganz klar die Kampfansage rausgibt, endlich zu gewinnen und den letzten Kniff am Motorrad zu finden!

Ebenso Heimvorteil haben das Aprilia und MV Agusta Team.
Leon Camier mit seiner MV Agusta konnte trotz neuer Elektronik in Assen zwei gute Top Ten Ergebnisse einfahren, während die Aprilia mit Leon Haslam knapp im Kampf mit dem Honda Piloten Michael vd Mark das Podium verpassten.
Jordi Torres wird diesmal eine für ihn neue Strecke lernen müssen und schauen wie sich das Motorrad verhält.
Für die beiden Suzuki Piloten Randy de Puniet und Alex Lowes kann es nach dem desaströsen Assen Wochenende nur bergauf gehen. Es bleibt zu hoffen das die Truppe um Paul Denning endlich die Elektronik in den Griff bekommt und somit beide Fahrer wieder mehr Sicherheit und Vertrauen in ihr Motorrad kriegen.

Einen Abgang gibt es mit dem Hero Buell Team zu vermelden. Aufgrund von finanziellen Problemen beim Hersteller musste das Team um die Fahrer Pegram und Canepa aus der Superbike WM zurücktreten.
Das Althea Ducati Team muss auf Nico Terol wegen einer Verletzung verzichten. Für ihn springt der Römer Michel Fabrizio ein.

Text: Sebastian Lack 
  
Fotos: Pata Honda
           Dominik Lack
          

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren