• RTN
  • TOP
  • WSBK Imola: Rea ist in Imola nicht zu stoppen

WSBK Imola: Rea ist in Imola nicht zu stoppen

Jonathan Rea fuhr auch im zweiten Rennen in Imola zum Sieg und zog damit mit insgesamt 59-Rennsiegen mit der Superbike Legende Carl Fogarty gleich!

 

Zunächst gewann der italienische Youngster Michael Ruben Rinaldi den Start und zog damit am Polesetter Chaz Davies vorbei. Dieser lauerte nach der ersten Runde auf der zweiten Position vor Xavi Forés (Ducati) und Michael vd Mark (Yamaha). In der dritten Runde ging der Waliser Davies an Rinaldi vorbei, der konterte zwar noch, musste sich dann aber seinem erfahreneren Kollegem ergeben. Das Überholmanöver schien Rinaldi aus den Tritt gebracht zu haben, denn in den darauffolgenden zwei Runden wurde er von Rea und Forés ebenfalls geschnappt, bis er in Runde 6 einen Fehler machte und sogar auf Rang 7 zurückfiel.

Jonathan Rea fuhr von seinem 9. Startplatz schnell nach vorne und lag nach dem Rinaldi Überholmanöver in Runde 4 schon auf dem 2 Platz hinter Davies, während sein Teamkollege Tom Sykes nicht ganz mithielt und lange Zeit auf Platz 7 festhing. Erst im Laufe des Rennen steigerte sich der aus Huddersfield stammende Kawasaki Pilot und fuhr in Runde 17 sogar noch vor zu Platz 3! Vorne lauerte Rea einige Zeit lang hinter Davies und zeigte sich 2-3mal beim Ducati Piloten. Die beiden hatten sich schon vom Rest des Feldes deutlich abgesetzt, als Rea in Runde 13 den finalen Schlag gegen Davies ritt. Der Ducati Pilot hatte keine Chance zum mithalten und musste wohl oder übelst vorm Heimpublikum den amiterenden Weltmeister ziehen lassen. Am Ende gewann Rest mit einem Vorsprung von 4,019sec und sicherte sich seinen 5. Saisonsieg. Davies fuhr den 2. Platz ein und nahm wiederrum Sykes auf Platz 3 über 5sec ab.

Zu einem Drama entwickelte sich das Rennen für Marco Melandri. Der Italiener lag im Clinch um Platz 4 mit dem Yamaha Fahrer Michael vd Mark, als es zu einer Kollision kam und beide ihr Rennen im Kies aufgeben mussten. Vd Mark Teamkollege Alex Lowes sammelte zumindest Punkte und fuhr zu Platz 6. Jordi Torres auf der MV Agusta war heute hinter Ducati und Kawasaki die drittstärkste Kraft und fuhr einen hervorragenden 5 Platz für die italienische Edelschmiede ein. Für Honda konnte heute nur Patrick Jacobsen punkten. Der Amerikaner aus dem TripleM Honda Team erzielten den 14. Rang, während Jake Gagne früh an die Box fahren musste.

HIER das komplette Ergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Sebastian Lack, Worldsbk.com

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren