• RTN
  • TOP
  • WSBK Imola: Kawasaki stiehlt Italienern die Show

WSBK Imola: Kawasaki stiehlt Italienern die Show

Mit einem lupenreinen Start/Ziel Sieg ließ Jonathan Rea die Träume der Tifosi auf einen Sieg ihrer Lokalmatadoren zerplatzen, womit er seine WM-Führung weiter ausbaute!

 

Am Start spielten sich entscheidende Szenen ab, denn beide Kawasaki Fahrer kamen gut von ihren Positionen weg, während Chaz Davies ein riesen Wheelie zeigte und Positionen verlor. Der Waliser fand sich nach der ersten Runde nur auf Platz 5 wieder, während seine Ducati Kollegen Rinaldi und Melandri vor ihm fuhren. Nach zwei Runden waren Sykes und Rea vorne bereits etwas enteilt was auch dem geschuldet war, dass sich dahinter die drei Ducati Piloten Rinaldi, Melandri und Davies sowie Eugene Laverty etwas selbst behinderten. Als sich die Lage beruhigte pendelte sich Melandri auf dem 3. Rang ein, während dahinter Davies nach einem Verbremser sogar bis auf Platz 9 zurückfiel. Dem Ducati Piloten schwanden somit die Podestchancen langsam dahin und er benötigte ganze 8 Runden bis er sich auf Rang 4 hinter Melandri vorgearbeitet hatte. Danach war aber Schluss für Davies und er verpasste das Podium nur knapp um 1,2sec hinter Marco Melandri, der nach den schwierigen Trainings mit Rang 3 zufrieden sein konnte.

Vorne indes ließen Jonathan Rea und Tom Sykes nichts anbrennen. Sykes schaffte es nicht sich bei seinem Teamkollegen in Schlagdistanz zu bringen und musste sich mit 3,755sec Rückstand mit Platz 2 begnügen. Der in der Anfangsphase starke Aprilia Pilot Eugene Laverty musste im Laufe des Rennens abreißen lassen und fiel bis auf Platz 12 zurück, noch hinter seinen Teamkollegen Savadori der bei seinem Heimrennen zu Platz 8 fuhr. Vor ihm landete auf Platz 7 der Italiener Michael Rubens Rinaldi, der sich im Rennen einen Zweikampf mit Michael vd Mark lieferte, diesen aber verlor und somit dem Niederländer den Vorrang zu Platz 6 gab. Vd Marks Teamkollege Alex Lowes half die Unterstützung durch seinen Bruder an der Rennstrecke nicht viel. Der Pata Yamaha Fahrer fuhr ein unauffälliges Rennen und kam hinter seinem Landsmann Leon Haslam auf der ELF Puccetti Kawasaki als 10. ins Ziel.

Bei Honda erlebte man ein weiteres Desaster. Der Camier Ersatzfahrer Jason O´Halloran stürzte gleich zu Beginn des Rennens und musste ins Medical Center zur Kontrolle und Jake Gagne blieb punktelos auf dem 16. Rang hängen. Bezeichnend für das Wochenende: Jake Gagne  als Stammfahrer war in der Superpole um knapp 0,2sec langsamer, als der Ersatzfahrer Jason O`Halloran!

HIER das komplette Ergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack, Worldsbk.com

 

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren