Chang Circuit: Reiterberger “wäre gern weiter vorn”


Markus Reiterberger machte bei seinem Permanent-Debüt in der Superbike-WM von Anfang an eine gute Figur. Auf Phillip Island war der Deutsche stets in den Top 10 zu finden, auch wenn es dann im Rennen problematisch lief.



Bei den ersten Trainings auf dem Chang International Circuit in Thailand konnte der BMW-Pilot erneut sein Potenzial aufblitzen lassen. Er fuhr mit der S1000 RR direkt in die Superpole 2. Seine Zeit von 1:35,498 brachte ihn auf Platz zehn.

“Die zwei Sessions liefen nicht schlecht. Wir haben uns für die Superpole 2 qualifiziert und das ist gut, weil ich mit dem zehnten Rang nicht zufrieden bin und gerne weiter vorn wäre. Am Beginn der Trainingssitzung war ich Vierter, dann Fünfter und das wäre ein besseres Resultat gewesen. Wir sind nur etwa 8 Zehntel von der Spitze entfernt, was bedeutet, dass wir recht nah dran sind. Ich habe mich gut auf dem Bike gefühlt, aber es ist das erste Mal, dass ich in solch heißen Bedingungen fahre und daran bin ich einfach nicht gewöhnt.”


 
Text: Dominik Lack
Foto: Althea BMW
 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren