WSBK Assen: Sykes liegt vorne; Deutsche sind mit bei der Musik

Bei den 10 und 15-minütigen Warm Ups war es in der Superbike Klasse der Kawasaki Pilot Tom Sykes der mit einer Zeit von 1:34,979 die Bestzeit einfuhr und damit den Aufwärtstrend aus dem 1. Rennen fortsetzte.Dahinter folgte Barni Ducati Pilot Xavi Forés und verwies damit die Werkspiloten Davies und Melandri auf die Ränge 4 und 7. Der Sieger aus Lauf 1, Jonathan Rea, übernahm den 3. Platz. Lokalmatador Michael vd Mark wurde 5, vor dem gut aufgelegten Toprak Razgatlioglu aus dem Puccetti Kawasaki Racing Team. Lowes, Baz und Rinaldi komplettierten die Top10. HIER das Gesamtergebnis.

In der Supersport WM gab Randy Krummenacher ein Lebenszeichen von sich, nachdem es in der Superpole 2 für ihn nicht so gut lief. Der Schweizer führte das Feld mit einer 1:38,085sec Zeit an, vor MV Agusta Pilot Raffaele de Rosa und Yamaha Pilot Sandro Cortese. Der Österreicher Thomas Gradinger ließ sein Können aufblitzen und fuhr zu Platz 9. HIER das Ergebnis.

Das Supersport300 Warm Up musste nach nur 57sec unterbrochen werden, da Ana Carrasco und Enzo de la Vega zu Sturz kamen. De la Vega fuhr weiter, während Carrasco ins Medical Center gebracht wurde. Am Ende führte Scott Deroue mit einer 1:51,539 die Zeitenliste an, vor Robert Schotman und dem Deutschen Luca Grünwald! Die beiden anderen Piloten aus dem Freudenberg Racing Team fuhr zu Platz 7 und 17. HIER das Ergebnis.

Markus Reiterberger dominierte mit einer Zeit von 1:36,742 das Warm Up, musste aber seine BMW aufgrund eines techinschen Defekts abstellen. Tamburini lag 1,205sec hinter dem Deutschen, ihm folgte der Italiener Fedrico Sandi. Jan Bühn landete mit seiner BMW auf Platz 8. HIER das Gesamtergebnis.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren