WSBK Assen: Exklusivinterview Randy de Puniet



Ihr habt in Aragon eine neue Elektronik bekommen.
Was sind die genauen Verbesserungen daran?
Es sind viele Sachen im Detail die sich geändert haben, speziell bei der Traktionskontrolle und auch viele Dinge bei der Motorbremse.
Aber genau deshalb sind wir das Risiko eingegangen und haben die Elektronik geändert.

Ist Assen eine der Strecken die du favorisierst?
Ja, Assen ist eine meiner Lieblingsstrecken. Es ist eine sehr technische Strecke mit wenig langen Geraden, dafür aber kurvenreich. Ich glaube jeder Rennfahrer mag diese Strecke. Einzigst das Wetter ist oftmals nicht so gut hier, wobei es heute nicht so schlecht ist und ich hoffe das bleibt das Wochenende auch so.

Findest du, dass es eine gute Strecke für die Suzuki GSX R1000 ist?
Ja es ist schon eine gute Strecke für die Suzuki. Allerdings nutzen wir zurzeit das Bike noch nicht zu 100 %, daran müssen wir noch arbeiten. Wenn wir das hinbekommen, haben wir auch gute Chancen um vorne mitzufahren und gute Rennen zu zeigen.

Du kommst aus der Moto GP Szene. Was sind die Unterschiede im Vergleich zur Superbike WM?
Es gibt viele Unterschied. Das Fahrerlager, das Motorrad, die Reifen, die Elektronik und auch der Zeitablauf. Die Superbike WM ist eine sehr starke Meisterschaft mit vielen Motorrädern die eng beisammen sind.
Es ist nicht einfach und ich musste ein wenig meinen Fahrstil ändern und das Motorrad sowie die Reifen weicher fahren. Ich bin dabei viel vom Motorrad zu lernen, um den Fahrstil zu optimieren und am äußersten Limit fahren zu können.

Viele sagen das Superbike Paddock ist familiärer wie Moto GP?
Es ist einfacher und ruhiger bei der Superbike WM. Aber beide Klassen sind schwer zu vergleichen. Moto GP ist das Top Level im Motorradsport und die Superbike WM eher etwas darunter.
Aber ich fühle mich wohl hier und möchte gute Rennen zeigen.

Dieses Wochenende findet auch das 24h Rennen in Le Mans statt. Gerade für die Franzosen ein prestigereiches Rennen. Könntest du dir vorstellen in der Zukunft daran mal teilzunehmen?
Klar, später wenn ich mit dem Rennsport aufhöre und die Gelegenheit bekommt, möchte ich gerne mal in Le Mans oder Bol´dor das 24h Rennen fahren, denn es ist für einen Franzosen eine große Ehre.
Letztes Jahr bin ich schon das 8 Stunden Rennen von Suzuka gefahren, was aber eher wie ein Sprintrennen ist im Vergleich zu einem 24h Rennen.
Dieses Jahr werde ich aufjedenfall wieder in Suzuka fahren und, nach dem zweiten Platz im Vorjahr, versuchen zu gewinnen!





Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren