WSBK Assen: Bradl „Medium Hinterradreifen ein Nachteil“

Mit Platz 10 fuhr Stefan Bradl heute im zweiten Superbike WM Rennen ein weiteres TopTen Resultat ein und lag damit direkt hinter seinem Teamkollegen Nicky Hayden.Stefan Bradl

„Es ist schwieriger gelaufen als gestern. Ich hatte in den ersten 2/3 Runden kein gutes Gefühl fürs Vorderrad, weil wir da ein paar Veränderungen vorgenommen haben. Ich fuhr daher zu passiv und kam vom Start auch nicht gut weg, dadurch verlor ich einige Plätze. Wir wählten als einziges Team den Medium Hinterradreifen, welcher sich als Nachteil herausstellte. Wir sind in der Realität angekommen, denn Nicky und ich fuhren das gesamte Rennen ähnliche Zeiten und lagen am Ende dicht zusammen. Mehr war nicht drinnen. Jetzt müssen wir für Imola vernünftige Schritte wählen und nicht wieder auf die Schnelle irgendwas herauszaubern.“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren