WSBK-Aragòn: Bradl „Haben gut angefangen“

Stefan Bradls Tag beim Europa-Auftakt der Superbike-WM in Aragòn verlief zunächst vielversprechend. Der Deutsche fuhr schnelle Rundenzeiten und landete im ersten freien Training auf Position neun. Allerdings konnte er sich in der zweiten Session des Tages nicht verbessern. Eine 1:51,177 brachte ihn in der Addition auf Platz elf.

„Wir haben heute morgen gut angefangen. Wir waren näher an den Spitzenfahrern und ich hatte ein gutes Gefühl mit dem Bike, genau wie wir es erwartet hatten. Leider waren wir nachmittags nicht in der Lage uns weiter zu verbessern, was die enttäuschende Seite des Tages ist. Das Wetter hat uns nicht geholfen, aber auch die Entscheidung, sich auf den weichen Reifen zu konzentrieren, hat sich nicht ausgezahlt. Auch war es frustrierend, 0,003 Sekunden von den Top 10 entfernt zu landen. Es ist aber wie es ist. Wir haben eine Idee für morgen, vor allem bei der Reifenwahl. Alles in allem kann ich aber sagen, dass wir einen Schritt nach vorn gemacht haben. Wir müssen nun durch die Superpole 1 und schaffen es hoffentlich auch zum zweiten Mal dieses Jahr in den zweiten Durchgang.“

 

Text: Dominik Lack

Foto: Red Bull Honda WSBK

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren