WMAI: MotoGP in Jerez

Was mir aufgefallen ist beim MotoGP-Lauf in Jerez:

– Seit elf Jahren war in Jerez immer mindestens ein Spanier auf dem MotoGP-Podium

– Nach Yamaha und Honda testete nun auch Ducati eine Daumenbremse

– nach seinem Sturz am Samstagmorgen balanciert Eugene Laverty auf den Reifenstapeln

– auch in Jerez sind das Hauptthema wieder die Reifen

– die Aspar-Fahrer fahren wieder in der Lackierung von Power Electronics

– Die Krankamera zeichnet jetzt auch Highspeed auf

– Der Reifendruck wird per Sensor kontrolliert und es werden 1,3 bar empfohlen

– Philipp Oettls bestes Quali Ergebnis war bisher der 4 Rang

– Rossi hat bislang 4 Runden angeführt in Rennen, Marquez 40.

– Dirk Raudies hatte in seiner Karriere 29 Knochenbrüche

– Lorenzo wechselt im Quali2 2 min vor Schluss sein Motorrad und fährt noch schneller! Rossi macht das gleiche, schafft es aber nicht…dafür lässt er sich noch die Zeit, seine Rituale durchzuführen

– Lorenzo holt seine erste Pole seit San Marino 2014 und freut sich sichtlich darüber

– Marquez wackelt im Quali stark und verliert immer viel Zeit im letzten Sektor

– es wird sich sehr viel geärgert an dem Wochenende

– die KTMs können mit den Hondas auf jeden Fall mithalten

– im Parc Fermé ist nur das Hinterrad der Repsol Honda abgedeckt

– Rossi holt sein 200. Podium

– Es sind über 122.000 Zuschauer am Renntag vor Ort











Text: Dominik Lack

Fotos: Mario Boettger 
Martina Bucher-Böttger

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren