• RTN
  • WMAI
  • WMAI Jerez 2017 – Alles etwas anders als sonst?

WMAI Jerez 2017 – Alles etwas anders als sonst?

Das erste MotoGP-Rennen der Saison 2017 auf europäischem Boden ist vorbei und auch in diesem Jahr gab es wieder einige Dinge in Jerez, die mir ins Auge gefallen sind:

  • Von Dresden fliegt es sich recht angenehm via München nach Sevilla.
  • In München steigt die IntactGP-Crew zu, Sandro Cortese und Marcel Schrötter sitzen eine Reihe vor mir. Einer von Beiden schläft gern barfuß im Flieger. Ich verrate nicht wer ….
  • Per Videokonferenz führte Jonas Folger erstmal durch sein Motorhome … sah interessant aus .. von weitem.
  • Am Flughafen angekommen, ist alles rein spanisch – besonderes die Autovermietung stellte sich wieder mal quer.
  • Die Unterkunft in Cadiz hatte etwas von einem „Verließ“ statt von einem gemütlichen Unterkunftszimmer, kein W-lan, schlechte Luft; eng und kompakt – wer hier spart, zahlt doppelt, kurzer Hand musste ich also noch einmal umbuchen – wird halt die nächsten Tage beim Essen mehr weggelassen!
  • In Jerez ist abends ganz schön Action – Stefan Nebel muss ziemlich unrugig geschlafen haben, vor meinem Fenster war allerdings Ruhe! Nur früh um 6:00 heizten auch gern mal Zweiräder durch die Innenstadt.
  • Andere Kollegen hingegen mieten sich einen Kombi und schlafen an der Strecke. Vielleicht erspare ich mir das Hotel-Theater beim nächsten Mal einfach auch.
  • … am Freitag war dann allerdings für die meisten Schluß mit übernachten auf dem Parkplatz. Jeder musste das Gelände Mitternacht verlassen… ungewöhnlicherweise.
  • An der Strecke läuft alles wieder reibungslos – Akkreditierung – Parkplatz – Check-In – nur das W-lan kostet von Jahr zu Jahr mehr und liegt jetzt bei 45€ für 4 Tage.
  • Im Pressezentrum hat man einen fantastischen Rundblick auf die Strecke.
  • Jeden Morgen werden die Streckenposten gezählt. Das ist zwar so üblich bei jeder Veranstaltung, sieht aber immer wieder interessant aus.
  • Die Streckenposten in Jerez tragen weiß statt orange – das finde ich „stylischer“.
  • … es gab noch Hospitalitys, die selbst am Donnerstag noch nicht fertig waren: bei Foward wurde wohl alles neu gemacht.
  • Dafür hat das Forward Racing Team nun eine witzige Smiley-App.
  • Johann Zarco fährt „Roller-Wheelies“ durchs Fahrerlager.
  • Ab Samstag gab es Red Bull in allen möglichen Editionen, jedoch nur begrenzt. Der Vorrat reichte genau 3 Stunden. Gierige Pressemeute! Gut, ich hab auch drei auf einmal genommen ….
  • Nun gibt es auch eine Mastercard für die MotoGP. Auf dieser Karte kann sich wohl jeder mit Bild seines Lieblingsfahrers oder sich selbst verewigen.
  • Am Sonntag besuchten insgesamt 69.000 Zuschauer den Jerez-GP. Über das ganze Wochenende kamen knapp 130.000 Besucher.
  • Bereits weit vor um 7:00 war die Naturtribühne rappelvoll und der Streckensprecher machte Stimmung!
  • Für einen kuriosen Crash sorgte diesmal ausgerechnet das Safety Car selbst.
  • Die kleinen spanischen Nachwuchsfahrer sind ganz schön auf Zack. Da wird zum Kurvenlage üben jeeeder Roller hergenommen.
  • Im Fahrerlager gibt es tolle Stellen um nah an der Strecke dem Rennen zu zuschauen.
  • Es waren wieder interessante Fans unterwegs. Am auffälligsten fand ich die Frau in dem selbst genähten Rossi-Flamenco-Dress.

 


    Text und Fotos: Doreen Müller

    Tags:,

    Trackback von deiner Website.

    Kommentieren