WMAI Battle of the Nations in Assen

Am vergangenen Wochenende fand in Assen der „Battle of the Nations“ statt. Es traten nicht nur die holländischen Motorrad-Stars an, sondern auch der Supermono-Cup. Dominik war live vor Ort. Das ist ihm aufgefallen:



– Der Kollege neben mir ist die ganze Zeit über ganz übel am husten

– Es gibt nicht wie sonst die Pappbrötchen, dafür eine Hüpfburg

– Das Fahrerlager ist recht leer, aber dadurch kann man sich wenigstens mal frei entfalten

– Asse von Dutch Motorsport gibt an den beiden Tagen wirklich alles und hat freundlicherweise sogar noch Zeit, mich zu bewirten! Tausend Dank dafür

– Man kann auch mal ganz in Ruhe beim Fotografieren herumspielen, weil da niemand ist, der einem im Weg rumsteht

– Morgens dreht ein Hahn komplett am Rad

– Es gibt im als Media Center umfunktionierten Pressekonferenzraum keine Monitoren, deshalb kann man das Live Timing auf einer Leinwand schauen

– Bei den Supermonos wird bis in die Nacht geschraubt…oder gefeiert

– Der Weg zur Strecke ist ausgeschildert

– Im Paddock gibt es einen Teilemarkt und viele klassische Bikes

– Ilse de Haas ist Beifahrerin von niemand geringerem als Tim Reeves. Die beiden fahren auf Rang fünf

– Zuschauer werden hinter die Kulissen geführt…auch in den Presseraum

– Bei den Seitenwagenmeistern kommt man mit Familie auf´s Podium

– Im Niederländischen Supersport-Lauf kann Sieger Rob Hartog (Neffe von Wil Hartog) nicht auf´s Podest, weil er direkt nach dem Rennen bei den Superbikes startet. Stattdessen kommt Vater Piet Hartog.

– Bei den Supermonos gibt es im zweiten Rennen einen tollen Zweikampf um den Sieg zum Abschluss der Saison

























Text und Fotos: Dominik Lack 




RTN wird unterstützt von:

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren