• RTN
  • Allgemein
  • WMAI: 14. Hamburger Stadtpark-Revival 05. – 06.09.2015 und wir waren dabei!

WMAI: 14. Hamburger Stadtpark-Revival 05. – 06.09.2015 und wir waren dabei!

 

Das Hamburger Stadtpark-Revival wird seit 1999 gefahren. Etwas weiter ab vom Hafen jedoch noch mitten im Herzen Hamburgs befindet sich der schöne Stadtrundkurs, auf dem das 14. Hamburger Stadtpark-Revival ausgetragen wird. Dabei gehen Rennmaschinen und Sportwagen an den Start. Darunter auch Oldtimer – Fahrzeuge und Aktive aus der Stadtpark-Rennära. Die männlich-weiblich-gemischte Crew von Racetrack-News bestehend an diesem Wochenende aus Dominik, Dennis und Doreen sowie Pixelracer Stina und André haben es sich nicht nehmen lassen vorbeizuschauen und schildern Euch in gewohnter Manier ihre Eindrücke des Wochenendes.

 
– das 14. Stadtpark-Revival ist zum 14. mal und wie der Name schon sagt MITTEN im Stadtpark

– ab Freitag sind die Straßen rund um das Revival gesperrt!

– Dennis hat auf dem Event seine Laufbahn als Gespannfahrer begonnen, dass war Doreen neu (aber man lernt ja nie aus)

– es gibt zwei Fahrerlager (klingt so bisschen wie am Sachsenring), Platz gibt es trotzdem nicht genügend (auch das klingt wie am Sachsenring!)

– Doreen backt im Vorfeld Schoko-Muffins für den Chef, die Eierlikör-Lilifee-Variante aus OSL mochte er nämlich nicht

– Doreen reist mit dem Fernbus an, na mal sehen ob das gut geht! Ging gut nur das U-Bahnsystem hat sie nicht ganz verstanden 4 Umstiegsmöglichkeiten für die U3 waaaas.

– wir sind in Hamburg und nicht in Honolulu

– wir haben uns im kleinen Fahrerlager bei den klassischen Mopeds und Gespannen häuslich eingerichtet, hier war zwar nicht ganz soviel Betrieb wie bei den Automobilen, aber es gab einiges zu sehen und zu hören und Nachwuchsförderung wurde auch betrieben

– eine Duschmöglichkeit war in Laufnähe nicht vorhanden, das hieß für uns 2 Tage Campen Hardcore und für die Mädels Mützen tragen – denn da fallen auch die ungewaschenen Haare nicht so auf

– Tiefschlaf wurde überbewertet, nachts gab es überquerende Flieger und auch Autoalarmanlagen wurden auf ihre Funktion getestet

– unser schöner Esstisch wurde allerdings wieder mehr von den Gästen der Rosterbude genutzt als von uns, aber kein Problem wir sind ja gastfreundlich und wir lernten viele nette Menschen kennen

– achja für Leser des nichts-sächsischen Sprachbereiches – Roster ist eine Bratwurst!

– die Fahrerbesprechung wurde gerüchteweise für 7:30 Uhr angesetzt, sollte per Duchsage 7:00 Uhr stattfinden – das Hamburger 7:00 Uhr ist aber eher 7:25 Uhr

– den Tontest hat der Streckensprecher fast bestanden, Aus-Knöpfe gab es keine dafür Klatsch & Trasch aus der Sprecherkabine frei Haus, der Name Jo Müller fiel auch dabei.

– Stina erscheint „todkrank“ zum Dienst und wird daher zum Bilder sortieren verdonnert – Stina zeigte sich stets bemüht
 
– Doreen wurde zum Runner degradiert und versorgte die Fotografen mit ausreichend Speicherkarten oder sonstigem Krimskrams

– Dennis und Dominik trotzen dem Regen, Dominik wurde dabei pitschnass aufgrund mangelnder Regenausstattung

– 142,9 km/h ist die Durchschnittsgeschwindigkeit, mit der Georg Meier 1939 in einem Audi den Rundenrekord im Stadtpark hält

– beim Revival war auch Dieter Braun und Jo Müller vor Ort

– Wasser gab es reichlich von oben und von unten (Wasserrochbruch), zwischendurch traute sich auch mal die Sonne hervor.

– Regen ist schlecht fürs Geschäft! Irgendwie haben sich dann doch ein paar Leute aus dem anderen Fahrerlager zu uns verirrt

– André und Doreen machen Sonntag to go Werbung für PIXELrace

– zwei Kugeln Häagen-Dasz kosten 4,50€ oder man hat einen privaten Eisvorrat wie Dennis

– für die Essenversorgung ist jeder mal zuständig, Käffchen kochte am Besten allerdings André

– André schwärmt heimlich für Ballontiere und Heckhosentaschen

– irgendjemand hat seinen Endschalldämpfer am Vorstart verloren und wollte in partout nicht abholen!

– die meisten Zuschauer hatten die Seitenwagen – verständlich, denn von akrobatischen Höchstleistungen bis Unterhosenblitzer hatten die einiges zu bieten

– für die Seitenwagen und anderen Gefährte ging es ziemlich rutschig auf der Strecke zu, wer sich verschätzte, landete im Strohballen – nicht jedes Gefährt hat dies heil überstanden.

– für Dennis ist es das letzte Stadtpark Revival Event, so richtig glauben mag ihm dass Keiner, wahrscheinlich wurde daher auch er diesmal aus einem fahrenden Auto abgelichtet

– er wurde auch wieder gefragt warum er eigentlich keine Videos macht

– wir sind der Überzeugung dass sich solcher Kram wie Videos und Internet nicht durchsetzen wird 😉

























Text und Fotos: Dennis, Dominik, André, Stina und Doreen



Mehr zum Thema auf Racetrack-news hier    









RTN wird unterstützt von:

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren