Wissenswertes zum Jerez-GP

Am Wochenende steht für den MotoGP-Zirkus der Europaauftakt an. Drei verschiedene Sieger in drei Rennen konnten bisher in dieser Saison gefeiert werden: Andrea Dovizioso siegte beim Auftakt in Katar, Cal Crutchlow in Argentinien und Marc Marquez dominierte in Texas. Wir haben einige Zahlen und Fakten rund um den JerezGP zusammengetragen.

 

 

  • Valentino Rossi ist der erfolgreichste Fahrer in Jerez: Neun Siege stehen dem Italiener zu Buche (1x 125ccm, 1x 250ccm, 1x 500ccm, 6x MotoGP). Außerdem stand Rossi hier 2000 zum ersten Mal in der Königsklasse auf dem Podium
  • Honda und Yamaha liegen fast gleichauf was die Siege in der Viertaktära (seit 2002) angeht:
    • Honda: 8 Siege (3x Pedrosa, 2x Rossi, 1x Gibernau, , 1x Stoner, 1x Marquez)
    • Yamaha: 7 Siege (4x Rossi, 3x Lorenzo)
  • Ducati konnte bisher nur einmal gewinnen, nämlich 2006 mit Loris Capirossi
  • Michelin wird am Sonntag seinen 400. Rennsieger feiern
  • Dani Pedrosa konnte hier 2006 sein erstes MotoGP-Podium einfahren
  • Die Zielkurve Turn 13, die seit 2013 “Curve Jorge Lorenzo” heißt, ist die einzige Kurve im Kalender, die nach einem aktiven MotoGP-Fahrer benannt ist
  • Jorge Lorenzo fuhr 2017 in Jerez zu seinem ersten Ducati-Podium
  • im letzten Jahr kamen 129.890 Zuschauer am Jerez-Wochenende an die Strecke (Sonntag: 68.731 Zuschauer) . Im Vergleich zu anderen Strecken liegt Jerez damit nur auf Platz zwölf.
  • Rundenrekord und absoluter Streckenrekord werden gehalten von Jorge Lorenzo
  • Die Top-5 in der Weltmeisterschaft trennen nur 8 Punkte
  • Die Piloten bekommen wieder asymmetrische Hinterreifen zur Verfügung gestellt. Die rechte Flanke hat eine härtere Gummi-Mischung. 
  • es gibt auf dem 4,423 km langen Kurs 8 Rechts- und 5 Linkskurven

Siegte in Jerez 9 Mal: Valentino Rossi (© Movistar Yamaha)

 

Text: Dominik Lack

Foto: Michelin

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren