Wikinger vs. Devils – Speedway in Brokstedt


Packende Zweikämpfe, tolle Rennatmosphäre und eine Flensdusche zur Siegerehrung
bescherte rund 2.210 Zuschauern einen super Sonntag im Speedwaystadion auf dem
Holsteinring in Brokstedt.



Kurzfristig mussten noch 2 Fahrer ersetzt werden. Antonio Lindbäck (MSC Brokstedt) und Frederik Lindgren (AC Landshut) waren in Vojens, wo sie am Sonntag ihren Renneinsatz hatten, da aufgrund des sehr schlechten Zustandes der Bahn das Rennen am Samstag nach dem 1. Heat abgebrochen werden musste. Für die Wikinger (MSC Brokstedt) kam Rasmus Jensen und für die Devils (AC Landshut) René Deddens an das Startband.

Bei bedecktem Himmel aber trockenem Wetter ging es dann pünktlich um 14 Uhr mit dem ersten Lauf los. 4 Punkte konnten Andzejs Lebedevs und Martin Smolinski für die Devils einfahren, 2 Punke gingen auf das Konto der Wikinger durch Joonas Kylmäkorpi, ohne Punkt blieb Rasmus Jensen. Im Heat 2 verursachte René Deddens einen Fehlstart und musste im Re-Start 15m zurück hinter der Startlinie starten. Im Re-Start fuhr er dann zu früh los, noch bevor bei den anderen das Startband hoch ging, und wurde disqualifiziert. 5 Punkte gingen an den MSC Brokstedt durch den Kapitän der Wikinger Tobias Kroner und durch Kai Huckenbeck. Michael Härtel fiel in der letzten Runde aus und sicherte den einen Punkt für die Devils, indem er die Maschine durch das Ziel schob. Im Heat 3 kam es zu einem Sturz von Mark Riss, der RTW musste zum Einsatz kommen und Mark konnte nicht mehr für die Devils antreten. Der Lauf wurde neu gestartet und die 3 Punkte gingen an den Wikinger Matten Kröger, 2 Punkte an den Devil Stephan Katt – versehentlich wurde dieser Lauf über 5 Runden gefahren (statt 4) und Startmarshall Holger Jasper entschuldigte sich später bei den Fans dafür.

Im Heat 5 verlor Andzejs Lebedevs in der Startkurve seinen Stahlschuh und fuhr dennoch als Erster durchs Ziel, gefolgt vom Teamkollegen Michi Härtel, danach Kai Huckenbeck und Rasmus Jensen.
Es stand jetzt 15:14 für die Devils. Smoli verursachte im Heat 6 einen Fehlstart und musste ebenso 15m zurückliegend starten. Er begann die Aufholjagd und sah als Erster die schwarz-weiß karierte Flagge, Zweiter wurde Matten Kröger, der seinen Platz vor Stephan Katt verteidigen konnte. Lukas Fienhage blieb ohne Punkt. Winkinger Joonas Kylmäkorpi legte im Heat 10 einen Blitzstart hin und konnte seine erste Position vor Andzejs Lebedevs halten. Tobi Kroner und Kai Huckenbeck konnten dann im Heat 11 die vollen 5 Punkte für die Wininger einfahren – es blieb weiter spannend: der Zwischenstand: 34 zu 31 für die Devils. Im letzten Lauf holten die Devils noch einmal 4 und die Wikinger 2 Punkte. Das Endergebnis lautete: 45:38 – klarer Sieg für die Devils.
Nach der Siegerehrung gab es dann von Smoli für Schubi „the Voice“ eine Abkühlung in Form einer Flensdusche.

Auch die Kleinen des Sports kamen an dem Tag zum Zug. Bei den Junioren A siegte Bruno Thomas (MC Meißen) vor Marlon Hegener (MSC Cloppenburg) und Daniel Schröder (MSC Lübbenau).
Bei den Junioren C siegte Niels-Oliver Wessel (MC Norden, MSC Schwarme) vor Darrell de Vries (MSC Moorwinkelsdamm) und Fabien Neid (MSC Schwarme, SC Neuenknick).

Hier wieder mein Fazit: ein echt schöner regenfreier Renntag und der MSC Brokstedt war wieder ein toller Gastgeber. Weniger gut gefällt mir jedoch die Regelung der zum Einsatz kommenden Fahrer in der Bundesliga bei einem Sturz. Ein C-Fahrer wird dann in seinen Läufen, wenn er nicht mehr zum Einsatzt kommt, durch die anderen Fahrer der höheren Klasse aus seinem Team ersetzt. Besser wäre es, wenn für jedes Team ein C-Reservefahrer zur Verfügung stehen könnte und dieser dann zum Einsatz kommt.

Ein Renntermin den man nicht verpassen sollte !! den 27.06.2015 (Start 14.30) im Motodrom Halbemond in Norden. Das erste Heimrennen für die „Norden Haie“ !! nach 21 Jahren hat ja der MC Norden wieder seine eigene Bundesligamannschaft am Start.

Und natürlich, wenn auch noch ein bisschen hin: 30.08.2015 – Speedway Team Cup in Brokstedt auf dem Holsteinring !!

Für uns Bahnsport-Freaks und wer Speedway nicht live sehen kann oder diese fazinierende Sportart mal so sehen will: am 20.06.2015 um 20:30 einfach Eurosport einschalten !!






























Text und Fotos: Anke

RTN wird unterstützt von:

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren